Anstoss Coaching Zone Forum

Etwas anders, und wir bereuen keinen Liter
Aktuelle Zeit: Di 16. Jan 2018, 13:35

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo 1. Sep 2014, 04:11 
Offline
Eckfahne

Registriert: Mi 27. Aug 2014, 02:36
Beiträge: 6
Viel Spaß beim Lesen - bringt Zeit mit! Feedback (in diesem Thread) ist erwünscht.

Anstoss 2 Gold - Leitfaden für Powergamer

Aktueller Stand: 19.1.2015

Herzlichen willkommen zum Anstoss-2-Gold-Leitfaden für Powergamer. Wenn ihr Anstoss 2 Gold als Powergamer spielen oder einfach nur (womöglich) etwas euch noch Unbekanntes über dieses tolle Spiel erfahren wollt, dann seid ihr hier richtig. Ich werde beschreiben, wie ihr euch mittels save & reload möglichst viele Vorteile mit vertretbarem Aufwand sichern könnt (und ich empfehle euch, nebenbei z. B. Musik zu hören, damit das Ganze nicht zu eintönig wird). Den Anfang (Start eines neuen Spielstands) lasse ich außen vor, da ihr es im Zweifel allein hinbekommt, euren Verein und eure Spieler zu editieren. Meine Schilderungen beruhen (leider) nur auf jahrelanger Erfahrung, da meine Skills im Hacking/Cracking/etc. geringer sind als die Wahrscheinlichkeit, in einer Woche zwei 8er-Spieler per Ereignis zu erhalten. Wer also meint, einen Fehler in meinen Ausführungen zu finden, der möge mich bitte darauf hinweisen. Ergänzungsvorschläge und dergleichen sind ebenfalls erwünscht. Wir werden übrigens keine Cheats und dergleichen benutzen, sondern lediglich die Besonderheiten des Spiels durch harte Arbeit (save & reload) ausnutzen. Der Leitfaden - vielleicht nennt ihr ihn am Ende auch „Leidfaden“ (der musste sein) - basiert auf dem Spielplan eines in allen (den besten) Wettbewerben vertretenen deutschen Bundesligisten. Wer in einer anderen großen europäischen Liga spielt, muss meine Anmerkungen in Gedanken transformieren, da die anderen Ligen andere Spielpläne besitzen und wir auch die Spielplanstruktur zu unseren Gunsten nutzen wollen. Gleiches gilt für diejenigen, die im Gegensatz zu mir auf einen Posten als Nationaltrainer verzichten. Beachtet übrigens, dass sich die in diesem Leitfaden befindenden Tipps nicht (1:1) auf Anstoss 3 übertragen lassen - im Gegensatz zu Anstoss 2 Gold ist Anstoss 3 kein Freund von Powergaming. Bitte beachtet des Weiteren, dass mein aktueller Anstoss-2-Gold-Hauptspielstand schon über 170 Spielzeiten auf dem Buckel hat - mit etwas Pech können sich Abweichungen ergeben, wenn jemand einen komplett neuen Spielstand von Anfang an mit Hilfe von save & reload nutzt.

Legende/Erläuterungen

A1S = Ausland-1-Spieler: Spieler, die in europäischen Clubs außerhalb der 5 großen Ligen (in Ligen der Kategorie 1) generiert werden, bevor ihr ein Spiel gegen sie bestreitet.
A2S = Ausland-2-Spieler: Spieler, die über die Transferliste aus dem sonstigen, nicht europäischen Ausland generiert werden.
Mehrspielwoche: Keine Woche mit mehreren Spielen, sondern eine Woche, die wir mit Hilfe von save & reload ausbeuten wollen.
CL = Champions League
Eine Woche nehmen: Sich dafür entscheiden, einen (oft erst nach vielen Versuchen erhaltenen) Wochendurchlauf, also quasi dessen Gesamtergebnis, zum Weiterspielen zu verwenden und damit endlich die nächste Woche in Angriff zu nehmen.

Was genau machen wir eigentlich?

Wir spielen dieselbe Woche eines Spielstands wieder und wieder (save & reload). Am Ende einer Mehrspielwoche legen wir einen separaten Spielstand an, wenn die Woche gut gelaufen ist bzw. in ihr etwas Gutes passiert ist (wenn nicht, verkneifen wir uns das selbstverständlich), und danach laden wir den Spielstand neu und spielen die Woche wieder usw., bis wir keine Lust mehr haben bzw. unser Ziel erreicht haben bzw. das Spiel abgestürzt ist (Runtime Error - „ehrliche“ Spieler, die jede Woche lediglich einmal spielen, werden nur selten auf ihn treffen, aber wer eine Woche über 200x hintereinander zu spielen plant, wird ihm früher oder später begegnen). Da wir „englische Wochen“ nicht als Mehrspielwochen verwenden werden (mehr dazu weiter unten), können wir gut gelaufene „englische Wochen“ - letztlich wie alle Wochen, die wir nehmen wollen - auf unserem Standardsave sichern. Beim wiederholten Spielen einer Woche gibt es einige Dinge zu beachten.

- Anstoss 2 Gold verwendet ein, wie ich es nenne, Counter-System (Counter = Zähler), das jedes Mal um 1 erhöht wird, wenn ihr eine Woche startet, also das Schiedsrichterpfeifen-Symbol anklickt, und bis zum Ende durchlaufen lasst. Innerhalb einer Woche berechnet das Spiel für jeden einzelnen Tag mögliche Ereignisse (nur auf diese Weise ist es möglich, dass z. B. ein Spieler, der aufgrund eines Ereignisses angeschlagen ist, mittels eines Ereignisses in derselben Woche keine Probleme mehr hat oder noch länger angeschlagen bleibt). Der Clou dabei: Anstoss 2 Gold berechnet alle möglichen Ereignisse für alle möglichen Wochen des geladenen Spielstands vor (unter der Voraussetzung, dass ihr immer dieselbe Woche spielt; wenn ihr Wochen übergreifend spielt und zwischendurch speichert, kommt es zu Veränderungen). Sprich: Ihr werdet, solange ihr den Spielstand nicht verändert, in Woche x jedes Mal dieselben Ereignisse erleben; jedes Mal generiert das Spiel in denselben Wochen dieselben A1S und A2S, jedes Mal erhaltet ihr dieselben Aufwertungsergebnisse, jedes Mal stürzt das Spiel nach derselben Woche ab etc. (Exkurs Anfang: Beachtet bitte, dass es zu vorberechneten, aber doch immer gleichen Abweichungen im Wochenverlauf in Abhängigkeit von euren Handlungen kommen kann; Beispiel: Man hat eine endgültige Vertragsverhandlung in der Woche - verpflichtet man den Spieler, erscheint am Ende der Woche der eigene Spieler x auf der Transferliste, verpflichtet man den Spieler nicht, erscheint auch am Ende der Woche der eigene Spieler x nicht auf der Transferliste. Noch extremer kann man das in Wochen mit Transferangeboten für eigene Spieler beobachten. Am Tag des Transfers bilden sich drei Verzweigungspunkte für den weiteren Verlauf. Das heißt: Die Ereignisse bis zum Tag des Transfers sind immer dieselben, doch weitere Ereignisse nach dem Tag des Transfers, generierte Spieler auf der Transferliste etc. und sogar der Zeitpunkt des unvermeidlichen Runtime Errors hängen davon ab, ob ihr das Angebot ohne Betätigung der Verhandlungsoption sofort annehmt, mindestens einmal verhandelt oder den Transfer durch übermäßiges Verhandeln verhindert [Letzteres dürfte allerdings nicht die bevorzugte Vorgehensweise sein, denn ihr habt ja zuvor die Woche mit dem Transferangebot für euren Spieler sicher aus gutem Grund gespeichert]. Natürlich sind auch diese Wochendurchläufe durch erneutes Laden und Spielen mit denselben Aktionen reproduzierbar, aber wir haben hierdurch bessere Chancen auf einen guten Wochenverlauf, wenn wir den Zufallsgenerator einmal nicht neu initialisieren können, was insbesondere am Anfang einer Saison nach einem EM- oder WM-Turnier passieren kann. Achtet in diesem Zusammenhang darauf, dass ihr den Abschluss einer Saison möglichst in einem Rutsch durchspielt, am besten mindestens von Spieltag 34 an. Wer z. B. vor der Woche mit EM- oder WM-Halbfinale und -Finale das Spiel speichert und verlässt und später von diesem Spielstand aus die Saison durchspielt, schafft es quasi unter Garantie, dass alle Spielstände, die von dem Saisonübergangssave aus erstellt werden, es nicht zulassen, den Zufallsgenerator neu zu initialisieren, und das mindestens für die für uns so wichtigen ersten fünf Spielwochen. Besonderheiten bestehen auch im Hinblick auf die Generierung von A1S in Abhängigkeit davon, ob man das vorherige Spiel seriös bestreitet oder abschenkt [siehe dazu weiter unten]. Exkurs Ende.). Das Spiel merkt sich den Counter sogar Spielstände übergreifend. Habt ihr z. B. auf einem Spielstand eine Woche 6x mittels save & reload durchgespielt, startet ihr auf jedem (anderen) Spielstand, den ihr unmittelbar danach ladet, mit Wochenbeginn die 7. Woche (Counter-7-Woche), selbst wenn ihr den jeweiligen Spielstand zu dem Zeitpunkt zum ersten Mal ladet (mit diesem Spielstand-Hopping ist es möglich, den Runtime Error eines bestimmten Spielstands zu umgehen, wenn dieser dort nicht bereits am Ende der Counter-1-Woche auftritt [Beispiel: Ihr treibt Spielstand A hoch bis zum Ende der Counter-21-Woche und ladet dann Spielstand B, der sonst immer abstürzt, nachdem ihr mit ihm die Counter-20-Woche gespielt habt.]). Allerdings betreiben wir unsere Versuche ohnehin nur von einem Spielstand aus (wobei diverse Back-up-Saves natürlich nicht schaden können). Zum Glück sind wir nicht auf einen Durchlauf beschränkt. Haben wir in einem Spielstand eine Woche mittels save & reload bis zum Spielabsturz gespielt, können wir den Zufallsgenerator neu initialisieren (das können wir auch schon vor einem Spielabsturz, allerdings besteht vorher kein Anlass dazu). Dazu gehen wir komplett raus aus dem Spiel, starten es neu, laden den betreffenden Spielstand, verändern etwas (in der Regel genügt bspw. schon eine kleine Veränderung in der Aufstellung), speichern erneut (ruhig den alten Spielstand überschreiben, anstatt einen neuen anzulegen) und beenden das Spiel. Starten wir das Spiel nun neu, erhalten wir andere Ereignisse etc. als zuvor (natürlich auch wieder dieselben in jeder Woche, solange der Spielstand unverändert bleibt). Auf diese Weise können wir selbst bestimmen, wie lange wir uns mit jeder Woche beschäftigen. Dieses Vorgehen eignet sich übrigens auch zur Kontrolle der jeweiligen Wochen. Wenn ihr wisst, dass die nächste Woche eine Mehrspielwoche ist, solltet ihr nach Erledigung aller Einstellungen das Spiel speichern und zunächst verlassen, bevor ihr es neu startet und den Spielstand ladet. Auf diese Weise wisst ihr, dass euer erster Durchlauf in dieser Woche immer die „Counter-1-Woche“ ist. Nun könnt ihr euch die Ereignisse der ersten Wochen notieren und bei weiteren Versuchen überprüfen, ob der Zufallsgenerator neu initialisiert wurde (wenn nicht, kriegt ihr wieder dieselben Ereignisse zu denselben Zeitpunkten). Weiterspielen, anstatt das Spiel zu verlassen (ihr speichert z. B. Woche x bei Counter 30 und spielt nun, ohne das Spiel zu verlassen, die darauf folgende Woche y immer wieder), kann sich demgegenüber lohnen, wenn man lediglich ein Jugendspieler-Ereignis anstrebt (mehr dazu weiter unten). Achtung: Speichert den Saisonübergangssave (nach der Woche mit dem Weltpokalfinale bzw. dem WM-/EM-Halbfinale und -Finale) nicht (!) als separaten Spielstand. Wenn ihr nämlich von diesem separaten Spielstand aus erneut euer Spiel speichert, kann es meiner Erfahrung nach passieren, dass sich der Zufallsgenerator (zumindest in den ersten Vorbereitungswochen, die unsere wichtigsten Mehrspielwochen darstellen) nicht mehr neu initialisieren lässt. Zudem sind manche Wochen einfach unrettbar verloren (Runtime Error in Counter-1-Woche beim Laden des Spielstands, ohne dass sich der Zufallsgenerator neu initialisieren lässt). Nicht nur deswegen lohnt es sich, einen der wichtigsten Spieletipps überhaupt zu beachten: Speichert oft! Legt regelmäßig separate Sicherheitssaves an (z. B. jeweils nach 4 Spieltagen und zu besonderen Zeitpunkten wie dem Ende der Hinrunde). Das Counter-System verdeutlicht im Übrigen anschaulich, warum „ehrliche“ Spieler, die jede Woche nur einmal spielen, so selten mit dem Runtime Error konfrontiert werden. Wenn sich bei einem Spielstand der Counter durch wiederholtes Spielen derselben Woche bis zum Runtime Error auf 200 + x hochtreiben lässt, müsste der „ehrliche“ Spieler hierfür 4 Spielzeiten am Stück spielen (ohne zwischendurch erneut zu speichern).

- Vermeidet Klicks. Genauer: Vermeidet, dass das Spiel auch Klicks aufdrängt. Nach der ersten Woche nervt es euch vermutlich noch nicht, dass ihr das Fenster mit den Neuzugängen auf der Transferliste wegklicken müsst, aber wenn ihr diese Woche 100x und öfter spielt, dann sind das schon 100 zusätzliche Klicks (und etliche Minuten wegen der Ladezeiten), die ihr unnötig zu leisten habt. Stellt deswegen in den Optionen bei den freiwilligen Elementen alles (bis vielleicht auf die Autosave-Funktion) aus (und Übersicht gefährdete Jobs auf „Bei Jobsuche“). Wenn ihr einen (bestimmten) Spieler verkaufen wollt (bzw. wenn ein Transferangebot für diesen Spieler für euch ein akzeptabler Wochenverlauf wäre), solltet ihr hingegen „Bekannte Termine nächste Woche“ auf „An“ lassen (ob ein A2S generiert wurde, überprüfe ich nicht anhand des Bildschirms Neuzugänge auf der Transferliste, sondern nach dem Wochendurchlauf mit Hilfe der Transferliste und den dauerhaften Einstellungen Anzeige auf „Sonstiges Ausland“ und „Art der Darstellung“ auf „nur Neuzugänge“). Klick-Vermeidung bedeutet auch, die Woche perfekt vorzubereiten. Training, Mannschaftsaustellung, Taktik, Manndeckung, Sondersiegprämie, Bestechungsaktivitäten (Gegner verlangen in aller Regel 500.000 DM, Schiedsrichter ohne Geldsorgen werden für gewöhnlich ab 2 Millionen DM schwach, spätestens aber bei 2,5 Millionen DM) etc.: Hiermit wollt ihr nach dem Laden des Spielstands nichts mehr zu tun haben, also erledigt es vorher und speichert es ab. Kluges Spielen erleichtert euch das Leben ebenfalls. Haltet bspw. die Anzahl der Vertragsverlängerungen mit euren Spielern gering. Lieber wenige Verlängerungen mit entsprechend langen Laufzeiten (meine Feldspieler kriegen allesamt in maximal 2 Verhandlungen Verträge bis zum Ende der Saison, in der sie 35 sind [so sind 8er-Feldspieler, die am Ende der Saison, in der sie 34 sind, ohne Ausgleichsmöglichkeit altersbedingt abgewertet werden, ausreichend lange gebunden], Torhüter bis zum Ende der Saison, in der sie 38 sind [8er-Torhüter werden am Ende der Saison, in der sie 37 sind, ohne Ausgleichsmöglichkeit altersbedingt abgewertet]). Und vor allem: Legt euch auf keinen Fall eine Vertragsverlängerung in eine Mehrspielwoche. Über so etwas habt ihr die volle Kontrolle. Es ist unsinnig, in einer Woche, die man oft spielen will, den Vertrag eines Spielers verlängern zu wollen und dabei z. B. jedes Mal erst einmal die fixe Ablösesumme in einzelnen Schritten wegklicken zu müssen (je nach Maustreiber hat es womöglich keinen Effekt, die linke Maustaste gedrückt zu halten). Gleiches gilt für Spielerverpflichtungen (mit der Ausnahme von A2S, die nur in dieser Woche verfügbar sind), Freundschaftsspiele oder -turniere (auf die ich ohnehin komplett verzichte), Fanclubtreffen, Vereinsfeste und Einbürgerungsgespräche. Von euch initiierte Vertragsverlängerungen mit dem Verein haben in Mehrspielwochen gleichfalls nichts zu suchen. Diese Klick-Vermeidung hat noch einen weiteren Vorteil: In einer mit „Ereignissen“ (z. B. Vereinsfest etc.) vollgestopften Woche scheint die Wahrscheinlichkeit dafür, andere (richtige) Ereignisse zu erhalten, geringer zu sein.

- Wählt eure Mehrspielwochen mit Bedacht. Wer z. B. die Generierung eines guten A2S anstrebt, der sollte das nicht in einer „englischen Woche“ tun. Die Steigerung des Aufwands bei save & reload ist enorm, wenn man in einer Woche ein Pflichtspiel oder sogar zwei Pflichtspiele anstelle von gar keinem Pflichtspiel zu bestreiten hat. Am Ende dieses Leitfadens werde ich chronologisch auflisten, welche Ereignisse etc. ich in welcher Woche anstrebe und warum ich das so mache.

- Spielt die Wochen bis zum Spielabsturz (außer, wenn ihr einen 8er-Spieler per Ereignis erhaltet). Zwar könnt ihr jederzeit den Zufallsgenerator neu initialisieren und habt im Prinzip immer dieselbe Chance auf bestimmte Ereignisse, doch es nervt, sich fragen zu müssen, was „am Horizont“ auf einen gewartet hätte. Einmal spielte ich eine Woche bereits mehrere Hundert Mal am Stück, um mir einen schönen A1S generieren zu lassen. Ich war schon kurz davor, aufzugeben, als ich plötzlich einen 8er-Spieler per Ereignis erhielt. Geduld kann sich also auszahlen. Ihr habt ohnehin keinen Einfluss darauf, wie „robust“ euer Spielstand gerade ist. Manchmal stürzt das Spiel nach wenigen Wochendurchläufen ab, manchmal (und das war wahrscheinlich das Ziel der Entwickler, um die Spielbarkeit des Spiels zu verbessern) könnt ihr scheinbar bis in alle Unendlichkeit weiterspielen. Ein weiterer Grund für das Spielen bis zum Spielabsturz: Mit niedrigem Counter gespeicherte Spielstände (und von hier aus gespeicherte weitere Spielstände) neigen dazu, schnell abzustürzen, ohne dass sich bei ihnen der Zufallsgenerator neu initialisieren lässt.

- Speichert jede Woche, die euch im Vergleich zu einer „gewöhnlichen“ einen dauerhaften Mehrwert bietet, als separaten Spielstand ab. Speichert also z. B. in den Wochen 11 und 13, in denen es primär um die Generierung von guten A1S geht (siehe weiter unten), auch Jugendspieler-Ereignisse und dergleichen ab. Es kann immer vorkommen, dass man Pech hat, nichts Besseres kriegt, irgendwann mit den Nerven am Ende ist und einfach normal weiterspielen will, und dann ist es wirklich eine Erleichterung und ein Trostpflaster, dass wir uns wenigstens einen kleinen Vorteil sichern konnten. Seht im Übrigen zu, dass ihr Spielstände sinnvoll benennt und aufteilt. Beispiel: In Woche 1 erscheint auf der Transferliste ein guter A2S, aber ich will die Woche trotzdem noch weiter durchlaufen lassen. Den Wochendurchlauf mit dem guten A2S speichere ich ab als Sommer-1-1-A - das -A zeigt mir, dass der Spielstand noch nicht für das Spielen der darauffolgenden Woche bereit ist. Folgende von mir gespeicherte Wochendurchläufe von Woche 1 lauten dann Sommer 1-2-A, Sommer 1-3-A usw. (entsprechend lauten die gespeicherten Wochendurchläufe von Woche 2 Sommer 2-1-A, Sommer 2-2-A usw.). Wenn ich mich dann irgendwann entscheide, eine dieser abgespeicherten Wochen zu nehmen und fortzuführen (wegen Spielabsturzes oder weil ich mit dem Wochendurchlauf zufrieden bin), lade ich z. B. Sommer 1-1-A, nehme alle (notwendigen) Einstellungen vor und speichere das dann als separaten Spielstand namens Sommer 1-1-B ab (das -B zeigt mir, dass die Woche zur Ausbeutung bereit ist). Natürlich notiere ich mir immer auch sofort in einer Word-Datei, was mir der abgespeicherte Wochendurchlauf einbringen könnte (glaubt mir, das wollt ihr später nicht bei einem Dutzend Spielständen rekonstruieren müssen). Dabei muss jeder selbst entscheiden, in welchem Umfang er das betreibt (ich gehe meistens sogar so weit, mir die Trainingsdaten [Kondition, Frische, taktische Defizite] zu notieren, was insbesondere eine Rolle spielen kann, wenn man sich am Ende bloß zwischen mehreren abgespeicherten Wochen mit Jugendspieler-Ereignissen entscheiden kann). In diesem Zusammenhang kann jeder ein eigenes - ähnliches - System entwickeln, um sich das Leben leichter zu machen (noch leichter wäre das Leben natürlich, wenn wir uns überhaupt nicht für Fußball und Fußballmanagerspiele interessierten). Es lohnt sich auf jeden Fall, einen „rohen“ Spielstand (-A, s. o.) zu behalten, den von diesem Spielstand aus kann man jeweils (indem man unterschiedlich viele Einstellungen vornimmt) komplett neue „fertige“ Spielstände (-B, s. o.) kreieren, was praktisch ist, wenn sich der Zufallsgenerator bei einem „fertigen“ Spielstand (-B) einmal nicht neu initialisieren lässt.

Was wollen wir vermeiden? Was können wir verkraften?

Es gibt bestimmte Ereignisse etc. innerhalb einer Woche, die uns die gesamte Woche „versauen“ können. Da freut man sich z. B. gerade über die Aufwertung eines Jugendspielers, die man eigentlich abspeichern will, als einer unserer Superstars plötzlich an der Börse sein Geld verprasst (und dadurch einen Spielstärkepunkt verliert). Im Einzelnen müssen wir immer abwägen, ob die Vorteile einer Woche deren Nachteile aufwiegen. Folgende Überlegungen lassen sich zu einzelnen negativen Ereignissen anstellen.

- Ein nicht gewonnenes (Pflicht-)Spiel. Ich speichere niemals eine Woche, in der ich ein Spiel nicht gewinne. Ich speichere nicht einmal Wochen mit einem Spiel, in dem ich in die Verlängerung musste, selbst wenn ich das Spiel dann gewann. Das hängt - neben meinem True-Powergaming-Credo - u. a. damit zusammen, dass ich in der Statistik überall 100 % gewonnene Spiele stehen haben will (das beißt sich mit Verlängerungen, da bspw. ein Spiel, das man im Elfmeterschießen gewinnt, wie in echt statistisch als Unentschieden gilt). Letztendlich muss hier jeder seine eigenen Grundsätze festlegen. Mein Motto lautet allerdings: wenn schon Powergaming, dann auch richtig! Dieser 100-%-Grundsatz ist mir - auch im Hinblick auf die Nationalmannschaft (selbst ohne Statistik) - dermaßen wichtig, dass ich dafür sogar einmal auf einen (per Sommer-Aufwertungsrunde generierten) 8er-Spieler verzichtete, weil ich eine Woche erhielt, in der ich es einfach nicht schaffte, EM-Halbfinale und -Finale (rechtzeitig) zu gewinnen.

- Die Abwertung eines Spielers aus dem Profikader. Führt in der Regel dazu, dass die Woche unbrauchbar wird. Kann allerdings durch andere positive Ereignisse aufgefangen werden (z. B. 8er-Spieler per Ereignis; ein guter generierter A1S oder A2S kann auch reichen, wenn der abgewertete Spieler ein 7er-Spieler mit hoher Durchschnittsform ist und deshalb am Saisonende ohnehin wieder auf Stärke 7 aufgewertet wird). Ein 8er-Spieler hingegen, der abgewertet wird, lässt sich durch nichts ausgleichen (außer vielleicht durch einen 8er-Spieler per Ereignis, aber wer beides in einer Woche erlebt, sollte lieber Lotto spielen). Abwertungen von neu verpflichteten Spielern lassen sich manchmal selbst mit neuer Initialisierung des Zufallsgenerators nicht vermeiden. Hier hilft es nur, die vorherige Woche (die Woche, in der man den Spieler verpflichtet) zu wiederholen. Wenn selbst das nichts bringt, solltet ihr vielleicht auf den Spieler verzichten (ich tat so etwas einmal und wurde im nächsten Anlauf prompt mit einem 8er-Spieler per Ereignis belohnt).

- Die Abwertung eines Jugendspielers (die erste Freundin - wer kann das nicht nachvollziehen?). Kann durch viele gute Ereignisse ausgeglichen werden, zumal Stärke 2 für einen Jugendspieler, den man aufbauen will, vollkommen ausreicht (da Spieler mit Stärke 3 zu viele Einsätze für eine einsatzbedingte Aufwertung benötigen, die ich zumindest ihnen in meinem Superstar-Team nicht gewähren will). Auch eine (erneute) spätere Aufwertung des Jugendspielers per Ereignis bleibt möglich. Demgegenüber ist das Karriereende (per Ereignis) eines A-Jugendspielers, dessen Untauglichkeit wir bereits verifizieren konnten, immer willkommen, weil dadurch ein Jugendspieler-Slot frei wird, in dem umgehend ein neuer A-Jugendspieler generiert werden kann (das erspart uns auch die Mühe, den unbrauchbaren A-Jugendspieler hochzuziehen und zu verscherbeln). Primäres Ziel sollte dieses Ereignis in den wichtigeren Mehrspielwochen jedoch nicht sein.

- Die Abwertung des (Schlafnasen-)Co-Trainers: Fällt in der Regel nicht ins Gewicht, wenn ihr in derselben Woche auf ein gutes Ereignis etc. trefft. Irgendein (anderer) Co-Trainer mit hohem Level lässt sich immer irgendwann finden. In gleichem Maße ist die Aufwertung des Co-Trainers per Ereignis (in Woche 1) nicht weiter der Rede wert - mit so etwas müsst ihr euch gerade in Woche 1 nicht begnügen!

- Die „Abwertung“ der Fähigkeit eines Spielers, der diese Fähigkeit noch nicht gemeistert hat. Ist für mich in aller Regel nicht akzeptabel. Stellt euch vor, ihr habt einen OM mit Torstinkt, der zugleich Spielmacher ist. Bis zum Meistern der Beidfüßigkeit fehlen nur noch wenige Wochen bzw. Trainingseinheiten. Plötzlich bekommt euer Spieler eine negative Schnelligkeits- oder Technik-Fähigkeit aufgebrummt. Spieler können nur insgesamt drei (positive oder negative) Fähigkeiten besitzen. Sprich: Das Training für die Beidfüßigkeit war schon einmal für die Katz, da es beim Abschluss aufgrund des nunmehr belegten dritten Fähigkeitsslots nur Torinstinkt oder Spielmacher verdrängt bzw. davon verdrängt wird. Ihr müsst also dem Spieler zunächst die negative Fähigkeit abtrainieren (Schnelligkeit und Technik sind zudem Fähigkeiten, die ich ungern trainieren lasse - siehe dazu weiter unten). Habt ihr das geschafft, ist der Fortschritt bei Beidfüßigkeit so weit gesunken, dass ihr damit von vorne anfangen könnt. Das bedeutet mitunter über 2 Spielzeiten Verzögerung, um die Fähigkeitsentwicklung des Spielers abzuschließen. Selbst eine sonstige Spieleraufwertung kann das nicht kompensieren, da eine solche die Stärkeentwicklung des Spielers höchstens um 1 Jahr beschleunigt. In einem solchen Fall müsste mir das Spiel schon einen 8er-Spieler per Ereignis anbieten - sonst heißt es „reload“ (ohne vorheriges „save“). Und den 8er-Spieler nehme ich auch gerne ohne eine sich zeitgleich ereignende Fähigkeitsabwertung. Im Gegenzug können wir die „Abwertung“ einer bereits gemeisterten Fähigkeit eines Spielers (Wahrscheinlichkeit von 1/150 pro Woche bei 2 positiven Eigenschaften, 1/80 pro Woche bei 3 positiven Eigenschaften [Handbuch, S. 30]) locker verschmerzen - in diesem Fall genügen einige wenige Trainingseinheiten, um die Fähigkeit wieder anzutrainieren (manchmal reicht eine einzige Trainingseinheit, weil der Verlust einer bereits gemeisterten Fähigkeit diese auf 99 % Trainingsfortschritt zurücksetzt).

- Die schwere Verletzung eines Spielers. Ihr wollt eure Woche mit 8er-Spieler per Ereignis nicht speichern, weil einer eurer Spieler Muskelprobleme hat? Schlechte Idee. Ihr wollt eine Woche mit einem euch nicht 100%ig gefallenden generierten A1S oder A2S speichern, obwohl einer eurer Superstars einen Knorpelschaden im Knie (oder einen Kreuzbandriss) erleidet und zudem (was ja nicht jedes Mal bei diesen Verletzungen passiert) nunmehr das Label „leider hatte er bereits größere Knieprobleme“ trägt? Ebenfalls schlechte Idee. Ihr versteht das Prinzip (besonders gemein ist, dass 3 Einträge bei den Fähigkeiten einen Spieler nicht davor bewahren können, im Falle eines Knorpelschadens im Knie oder eines Kreuzbandrisses zusätzlich den Eintrag „leider hatte er bereits größere Knieprobleme“ zu erhalten - was insofern die einzige Möglichkeit für einen Spieler darstellt, 4 Einträge bei den Fähigkeiten zu haben). Wichtig ist, wovon ihr dauerhaft mehr habt. Die Aufwertung eines (potenziell brauchbaren) Jugendspielers z. B. könnt ihr ruhig speichern (zumal es davon selbst mit maximalem Jugendbudget und exzessivem save & reload nur eine begrenzte Anzahl pro Jahr gibt), selbst wenn sich im Gegenzug einer eurer Spieler für ein paar Wochen verletzt. Dieselben Grundsätze gelten für diese fiesen Ereignisse, die die Form eines Spielers auf 0 bringen (Scheidung nach mehreren Trainingslagerwochen in Folge, Umwerbung durch Spitzenvereine).

- Die lange Sperre eines Spielers. Wer kennt das nicht? Gute Woche gehabt, man führt im Samstagsspiel in der 80. Minute 10:0 - was euren Spieler nicht daran hindert, eine Tätlichkeit am Schiedsrichter zu begehen. Das kann euch die Woche ruinieren, muss es aber nicht. Wird in der Woche z. B. ein guter A1S oder A2S generiert und euer gesperrter Spieler hat bereits genug Einsätze, um eine einsatzbedingte Abwertung zu vermeiden (und hat auch sonst keine Ambitionen wie bspw. eine torebedingte Aufwertung), so könnt ihr die Woche ruhig nehmen. Die gleichen Überlegungen gelten für des Dopings überführte Spieler (aber selbstverständlich lassen Powergamer dopen!). Kurzer Exkurs zum Doping: Die Bedingungen, unter denen sich ein Spieler laut Tipps-und-Tricks-Handbuch theoretisch dopen lässt, stimmen - bis auf eine bestimmte Bedingung. Meiner Erfahrung nach lassen sich auch Musterprofis theoretisch dopen (anders laut Tipps-und-Tricks-Handbuch, S. 54/55). Die Entscheidung, ob ein Spieler sich in einer Saison dopen lässt, fällt offenbar während des Saisonübergangs (bei bereits existierenden Spielern) bzw. bei der Generierung des Spielers (bei generierten Spielern). Möglich ist allerdings, dass sich Musterprofis nur mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit dopen lassen. Ein weiterer Faktor soll laut Handbuch (S. 57) der Autoritätswert sein - je höher der ist, desto eher lassen sich Spieler angeblich dopen (ich vermute, dass dieser Faktor, wenn überhaupt, ebenfalls beim Saisonübergang bzw. bei der Spieler-Generierung eine Rolle spielt). Demgegenüber bin ich kein Freund des Doping-Trainingslagers, da ich die mit dem Anden-Trainingslager erzielten Ergebnisse gerade in Verbindung mit der Kondition (Anden = + 3 Punkte Konditionsbonus) nachhaltiger finde (auf die Sommer-Vorbereitung bezogen). Da während des Saisonübergangs die verfügbaren Trainingslager generiert werden und die (nicht vorhandene) Dopingbereitschaft der eigenen Spieler festgelegt wird, ziele ich hier auf die Verfügbarkeit des Anden-Trainingslagers ab. Solltet ihr es tatsächlich mal schaffen, beide Trainingslager zur Verfügung zu haben in Verbindung mit der Dopingbereitschaft von allen in Frage kommenden Spielern, dann könnt ihr das Doping-Trainingslager in Woche 1 und in den restlichen Wochen das Anden-Trainingslager nutzen, da Kondition und Frische in Woche 1 die geringsten Schübe erfahren. Trotzdem erzielt man meiner Meinung nach auch in dieser Konstellation bessere und nachhaltigere Ergebnisse, wenn man sich auf das Anden-Trainingslager beschränkt.

- Ereignisse, die dauerhaft die Spielbedingungen verschlechtern. Hierzu fällt mir vor allem das nervige Ereignis ein, dass der Steuersatz (z. B. von den extra von uns eingestellten 0 % auf 2 %) erhöht wird. Hallo? Powergamer zahlen keine Steuern! Unabhängig davon, dass wir immer genug Geld haben und eher wegen des 2-Milliarden-Bugs in Schwierigkeiten geraten...

- Transferangebot für einen Spieler, den wir nicht abgeben wollen, in einer Woche, die wir ausbeuten wollen. Stellt euch z. B. vor, dass die Woche vor der Woche mit der Winter-Aufwertungsrunde damit endet, dass ein Spieler, den ihr behalten wollt, in der nächsten Woche ein Transferangebot kriegt. Spielt ihr nun die Woche mit der Winter-Aufwertungsrunde mehrfach, müsst ihr jedes Mal den Transfer „wegklicken“, was einen auf Dauer verrückt macht (bei meinen chronisch unterbezahlten Spielern - diese Deppen - kommt noch jeweils der Gehaltsanpassungsbildschirm erschwerend hinzu; Apropos: Aufgrund eines Bugs rettet oftmals auch eine maximale Anpassung den Spieler nicht vor der Unzufriedenheit - in diesem Fall müsst ihr eine neue Vertragsverhandlung ansetzen, bei der sich der Spieler zum Glück wieder mit den üblichen Gehältern begnügt). Nicht nur die Ladezeiten nerven, das Spieldesign trägt ebenfalls seinen Teil dazu bei, weil man Transferangebote nicht sofort ablehnen kann, sondern nur so oft „verhandeln“ kann, bis der Manager des anfragenden Vereins keine Lust mehr hat (ein Designfehler, der übrigens bei einem jungen 8er-Spieler dazu führen kann, dass ihr seinen Transfer nicht verhindern könnt, weil ihr nicht mehr als 250 Millionen DM verlangen könnt). Vermeidet es also, solche Wochen abzuspeichern, die euch diese Wegklick-Qual in der nächsten Mehrspielwoche zumuten wollen. Ausnahmen gibt es natürlich auch hier. Habt ihr z. B. in der Winter-Aufwertungsrunde 2 8er-Spieler bekommen, solltet ihr kein Problem damit haben, dass die sich die nächste Woche aufgrund eines unerwünschten Transfers nicht unbedingt als Mehrspielwoche eignet.

Was können wir erreichen?

Nachdem wir nun wissen, was uns innerhalb einer Woche erspart bleiben soll, können wir den Blick darauf richten, was wir uns von einer Woche versprechen. Das hängt natürlich auch von der jeweiligen Woche ab, worauf ich im weiteren Verlauf näher eingehe. Grundsätzlich gilt: Zielt möglichst hoch, aber bleibt realistisch. In den meisten (den „englischen“) Wochen geht es nur darum, möglichst hohe Siege mit möglichst wenigen Verletzungen/Sperren/etc. einzufahren. Doch in den Wochen, die sich perfekt als Mehrspielwochen eignen (insbesondere solche ohne Pflichtspiele), sollten wir mehr erreichen wollen. Da ein guter Anstoss-2-Gold-Spieler niemals Geldsorgen hat, solltet ihr nach einem ansonsten hervorragenden Wochenverlauf alle Ereignisse ignorieren, die euch Geld kosten (von der Steuersatz-Erhöhung, siehe oben, mal abgesehen). Ereignisse, die uns Geld einbringen, sind nicht unser Ziel, sondern höchstens ein netter Bonus. Kostet euch bspw. mangelhafte Buchführung 9 Millionen DM? Betrachtet die als zusätzliche Ablösesumme für den A1S oder A2S, der euch in derselben Woche (für einen Spottpreis) generiert wird. Ereignisse, die Formpunkte bringen, sind ebenfalls nicht unser Ziel (wobei wir natürlich auf das Ausbleiben von Ereignissen, die die Form eines Spielers auf 0 bringen, hoffen). Wir wollen Ereignisse, die uns dauerhaft weiterhelfen. Geld und Formpunkte sind flüchtiger Natur, aber Spieleraufwertungen und generierte neue Spieler, die man verpflichtet, bleiben bestehen (bzw. wir sorgen dafür, dass sie bestehen bleiben). Nachfolgend gehe ich im Einzelnen darauf ein, was sich zu erreichen lohnt, was für Ereignisse etc. man wann anstreben kann und was es jeweils zu beachten gibt. Vorher noch einmal zur Erinnerung: Mit gewissen negativen Ereignissen lässt sich leben, wenn man ansonsten eine tolle Woche hatte. Speziell Ereignisse, die uns Geld oder Formpunkte kosten (oder den Co-Trainer ein Level), können verschmerzbar sein, genauso wie (kleinere) Verletzungen oder Sperren, die natürlich allesamt z. B. gegenüber einer Spieleraufwertung verblassen.

8er-Spieler per Ereignis

Das Königsereignis! In der Winter-Aufwertungsrunde ist es fast schon zu einfach, einen (beliebigen) 8er-Spieler zu bekommen, aber der 8er-Spieler per Ereignis ist ein extrem seltenes Ereignis (ich kenne keine genaue Wahrscheinlichkeit, doch wenn wir an all die ehrlich spielenden Narren denken, die sich beklagen, bei Anstoss 2 Gold noch nie einen 8er-Spieler per Ereignis oder bei Anstoss 3 noch nie einen 13er-Spieler [dort ohnehin nur per Ereignis möglich] erhalten zu haben, dann müssen wir zugeben, dass die Chancen schlecht stehen). Ein 8er-Spieler per Ereignis ist (fast) jeden Horror wert, der euch in derselben Woche widerfahren mag. Aus der Seltenheit dieses Ereignisses folgt allerdings, dass wir auf dieses Ereignis nicht abzielen sollten. Bei einer Woche selbst nach 20 Stunden Spielzeit noch save & reload betreiben, nur weil man in dieser Woche unbedingt einen 8er-Spieler per Ereignis haben möchte? Jede Woche so lange spielen, bis man einen 8er-Spieler per Ereignis kriegt, weil man in jeder Woche einen 8er-Spieler bekommen will, bis man nur noch 8er-Spieler hat? Ohne mich - das ist selbst mir zu extrem! Einmal hatte ich unglaubliches Glück, als ich in der ersten Saisonhälfte 3 (!) 8er-Spieler per Ereignis bekam (und 2 weitere in der Winter-Aufwertungsrunde). Der Regelfall besteht aber eher darin, dass man selbst trotz exzessiven Gebrauchs von save & reload manchmal in 10 + x Spielzeiten insgesamt „nur“ einen (oder keinen) 8er-Spieler per Ereignis erhält. Also: Wir spielen nicht auf Ereignis-8er, aber wir nehmen (fast) jeden, der uns angeboten wird. Natürlich sind auch hier Ausnahmen denkbar. Ich muss es z. B. nicht haben, dass ein 35-jähriger 7er-Spieler per Ereignis zum 8er-Spieler wird, während in derselben Woche an allen anderen Ecken und Kanten die heile Powergamer-Welt, wie ich sie kenne, zerbröselt und ihr Ende findet.

Noch ein allgemeiner Hinweis zu 8er-Spielern: Leider können 8er-Spieler nur in Vereinen entstehen, die von menschlichen Spielern kontrolliert werden. Computervereine bringen niemals 8er-Spieler hervor. Sie können nur dann einen 8er-Spieler haben, wenn sie ihn von euch kaufen und er beim Transfer nicht abgewertet wird. Spart euch also die Mühe, ständig bei NORACSA nach 8er-Spielern zu suchen: Ihr werdet dort außer euren (ehemals) eigenen keine finden. Wer ganz extrem drauf ist, kann übrigens mit 4 Vereinen spielen und 3 davon dazu nutzen, in der Winter-Aufwertungsrunde 8er-Spieler für den Hauptverein generieren zu lassen. Es war nicht als Scherz gedacht, als ich am Anfang von „vertretbarem Aufwand“ sprach.

8er-Spieler in den Aufwertungsrunden

Nach der Hinrunde (am Ende von Woche 28) und nach der Rückrunde (am Ende von Woche 49 bzw. nach dem sich daran anschließenden WM- oder EM-Turnier) kommen wir jeweils in den Genuss einer Aufwertungsrunde. 7er-Spieler mit einer Durchschnittsform von 13 oder höher (worauf wir nicht achten müssen, da alle Spieler von Powergamern immer eine hohe Durchschnittsform haben) können hierbei mit einer Wahrscheinlichkeit von 1/500 auf Stärke 8 aufgewertet werden (Tipps-und-Tricks-Handbuch, S. 67). Da wir als Powergamer viele 7er-Spieler in unserem Kader haben (und ohnehin unser 29- bzw. 30-Mann-Limit möglichst ausreizen) sollten, sind die Aufwertungsrunden für uns die einfachste Möglichkeit, einen (bestimmten) 8er-Spieler zu erhalten. Ich betreibe allerdings nur bei der Winter-Aufwertungsrunde save & reload im Hinblick auf 8er-Spieler. Das hat zwei Gründe. Erstens: Die Woche vor der Sommer-Aufwertungsrunde ist die Woche mit dem Weltpokalfinale bzw. diejenige mit WM-/EM-Halbfinale und -Finale - und wir wollen Pflichtspiele in unseren Mehrspielwochen unbedingt vermeiden. Zweitens: Die Pflichtspiele allein sind nicht so gravierend (wobei die auch erst gewonnen werden wollen, was gerade bei den Turnierspielen keine Selbstverständlichkeit ist). Viel schlimmer ist die nach der Aufwertungsrunde folgende Klickgaudi für den Saisonübergang. Selbst wenn ihr euch in Wochen, die ihr ohnehin nicht nehmen wollt, durch die Bildschirme klickt, ohne weitere Einstellungen vorzunehmen, dauert das ganze Theater doch viel zu lange. Leider könnt ihr nicht einmal die während des Saisonübergangs angebotene Option „Spiel beenden“ (anstelle von „Weiterspielen“) wählen, weil dann der verdammte Counter nicht weiterläuft (siehe hierzu bereits weiter oben). Sprich: Ihr erhaltet beim neuen Laden des Spielstands wieder dieselbe Woche mit denselben (nicht vorhandenen) Ereignissen und Aufwertungen. Deswegen müsst ihr euch durch alle Bildschirme des Saisonübergangs klicken, um dann über das normale Optionsmenü ein neues Spiel zu starten und den Spielstand neu zu laden - nur dann läuft der Counter weiter! Demgegenüber liegt die Winter-Aufwertungsrunde in einer pflichtspielfreien Woche und eignet sich somit perfekt für save & reload. Gehen wir also nachfolgend davon aus, dass wir nur die Winter-Aufwertungsrunde „missbrauchen“. Wer sich unbedingt auch an der Sommer-Aufwertungsrunde probieren will, sollte das höchstens in Spielzeiten ohne WM- bzw. EM-Turnier machen.

Wenn ihr in der Winter-Aufwertungsrunde einen bestimmten 8er-Spieler kriegen wollt, müsst ihr mitunter Geduld mitbringen. Anstoss 2 Gold neigt dazu, in einem ganzen Durchlauf (= Woche bis zum Spielabsturz wiederholen) bestimmte Spieler zu favorisieren (spielt ihr eine Woche z. B. 200x bis zum Spielabsturz, kann es sein, dass Spieler x insgesamt 3x zum 8er-Spieler wurde und viele andere Spieler nicht ein einziges Mal das Vergnügen hatten). Die 8er-Aufwertung eines bestimmten Spielers ist manchmal nur nach mehrmaliger neuer Initialisierung des Zufallsgenerators zu erreichen. Gerade später, wenn ihr mehr 8er- als 7er-Spieler in der Mannschaft habt, kann das Erreichen des Wunsch-8ers zur Qual werden. Überlegt euch deswegen vorher: Welche Aufwertung eines 7er-Spielers ist für mich akzeptabel? In Anlehnung an Barney Stinson gilt: Jünger ist immer besser. Es kommt auch auf die Position an bzw. darauf, ob ihr auf dieser Position schon 8er-Stammspieler habt. Eure Vorlieben spielen ebenfalls eine Rolle. Ich wechsele z. B. im OM immer stark durch und kann deswegen mehrere 8er-OM-Spieler gebrauchen (und kriege auch mit größerer Wahrscheinlichkeit welche, da ich so viele OM im Kader habe). Demgegenüber muss ein zweiter 8er-Torwart nicht unbedingt sein, wenn es bessere Aufwertungsziele gibt. Die gute Nachricht: Das Alter des Spielers spielt keine Rolle: 17-jährige 7er-Spieler (per Editor erstellt) können genauso auf Stärke 8 aufgewertet werden wie z. B. 36-jährige (Feldspieler) bzw. 38-jährige (Torwart) 7er-Spieler. Übrigens: Die Woche mit der Winter-Aufwertungsrunde ist vermutlich die einzige Woche, in der wir uns nicht über einen 8er-Spieler per Ereignis freuen werden (es sei denn, es ist der richtige). Denn mit Hilfe der Aufwertungsrunde haben wir eine viel größere Wahrscheinlichkeit, unseren Wunsch-8er zu bekommen.

Neben Alter, Position, Kaderzusammenstellung und Präferenzen spielen bei der Bewertung der Woche auch die restlichen Aufwertungen eine Rolle. Wenn ihr viele A1S und A2S verpflichtet, werdet ihr in der Regel auch weitere Aufwertungsziele haben (oftmals Stärke 5 oder niedriger). Hierbei ist zu beachten, dass die Wahrscheinlichkeit für formbedingte Aufwertungen in der Winter-Aufwertungsrunde erheblich geringer zu sein scheint als in der Sommer-Aufwertungsrunde. Dazu kommt, dass einsatz- und torebedingte Aufwertungen nur in der Sommer-Aufwertungsrunde vorgenommen werden (genau: Wenn das Spiel cheatet, warum sollen wir dann nicht auch „cheaten“?). Außerdem kann ein Spieler in der Sommer-Aufwertungsrunde nur um maximal zwei Spielstärkepunkte aufgewertet werden (Ausnahme: Spieler von Computervereinen machen gerne auch mal Sprünge um 3 Stärkepunkte in beide Richtungen). War es euer Plan, dass euer Spieler einsatz-, tore- und formbedingt aufgewertet wird? Vergesst es! Wird ein Spieler einsatz- und torebedingt aufgewertet, entfällt die formbedingte Aufwertung. All diese Faktoren machen eine formbedingte Aufwertung in der Winter-Aufwertungsrunde so wertvoll - gerade bei Spielern, die ihr ausschließlich mit formbedingten Aufwertungen aufwerten wollt (A1S [immer] und A2S [meistens] sind bereits zu stark für einsatzbedingte Aufwertungen, und die torebedingte Aufwertung von mehr als einem Spieler pro Saison erfordert in der Regel zu viele Kompromisse zulasten anderer Spieler). Wenn ihr also zwei vergleichbare 7er-Spieler habt und in euren Durchläufen beide mal zum 8er-Spieler werden, solltet ihr die Woche nehmen, in der es mehr „sonstige Aufwertungen“ gab (von Spielern, die noch nicht Stärke 6 erreicht haben, weil diese am Saisonende bei entsprechender Durchschnittsform ohnehin auf Stärke 7 aufgewertet werden). Bekommt ihr tatsächlich einmal eine Woche mit zwei 8er-Spielern (gerade bei einem Neustart mit 29 7er-Spielern gut möglich), erübrigen sich höchstwahrscheinlich alle Überlegungen: Diese Woche solltet ihr nehmen.

Wenn ihr ganz viel Glück habt, kriegt ihr in einer der 3 Wochen nach dem 17. Bundesliga-Spieltag das Ereignis mit dem asiatischen Grippevirus, das all eure Spieler bis nach dem nächsten Ligaspiel um einen Spielstärkepunkt abwertet. Im Prinzip handelt es sich hierbei um das mieseste der temporär wirkenden Ereignisse, doch in Verbindung mit der Winter-Aufwertungsrunde wirkt das Ereignis Wunder. Warum? Nehmen wir mal an, ein 7er-Spieler wird durch den asiatischen Grippevirus vorübergehend auf Stärke 6 abgewertet. Anschließend wird er in der Winter-Aufwertungsrunde formbedingt auf Stärke 7 aufgewertet. Wenn schließlich die Wirkung des Ereignisses nachlässt, gewinnt der Spieler einen weiteren Spielstärkepunkt und wird somit zum 8er-Spieler. Ob Bug oder nicht - es funktioniert! Die geringere Wahrscheinlichkeit für formbedingte Aufwertungen in der Winter-Aufwertungsrunde (siehe oben) ist für uns natürlich schade in diesem Zusammenhang. Nichtsdestotrotz: Asiatischer Grippevirus + Aufwertungsrunde kann einem ein halbes Dutzend 8er-Spieler auf einmal bescheren. Leider bringt uns das wieder nichts im Hinblick auf die Sommer-Aufwertungsrunde: Vorher erhaltene Grippevirus-Ereignisse verpuffen nach dem letzten Spieltag in der Liga, und nach dem letzten Pflichtspiel (Weltpokalfinale) erhaltene Grippevirus-Ereignisse (sofern das Ereignis nach dem letzten Liga-Spieltag überhaupt auftreten kann - bei mir war das noch nie der Fall) lassen sich nicht wiederholt nutzen.
Wer Zeit und Gelegenheit hat, kann gerne mal eine bestimmte Konstellation testen. Angenommen, ihr habt mindestens einen 8er-Spieler im Kader und erhaltet nach dem 17. Bundesliga-Spieltag und vor der Winter-Aufwertungsrunde das Grippevirus-Ereignis. Was passiert nun mit einem vormals 8er-, nun dank Grippevirus 7er-Spieler, wenn er in der Winter-Aufwertungsrunde zum 8er-Spieler aufgewertet wird und dann die Wirkung des Grippevirus-Ereignisses nach dem nächsten Ligaspiel nachlässt? Kriegt man dann einen 9er-Spieler? Ich glaube, dass das Spiel nicht dafür programmiert ist (auch das Handbuch [S. 14] führt nur die Stärken 1 bis 8 an). Eher wird aus dem 8er-Spieler in bester Anstoss-2-Gold-Logik ein 1er-Spieler. Am wahrscheinlichsten ist jedoch, dass der 8er-Spieler einfach seine Spielstärke behält. Wenn ihr das jemals testen könnt, informiert mich bitte über den Ausgang dieses Experiments.

Es soll übrigens auch möglich sein, einen 7er-Spieler (in der Sommer-Aufwertungsrunde) torebedingt (!) zum 8er-Spieler aufzuwerten, indem dieser mindestens 99 Tore (Liga) in einer Saison schießt. Hat man gerade einen kleinen Kader mit bereits vollständig entwickelten Spielern (Stärke 7, Hauptposition endgültig, Fähigkeiten alle erlernt) und plant nicht, diesen zu erweitern, kann man das ruhig mit einem der 7er-Stürmer probieren. Ich bediene mich jedoch nicht dieses „Tricks“, weil ich dafür in meinem regelmäßig großen Kader, in dem ich oftmals viele Spieler gleichzeitig entwickle, zu viele Spieler vernachlässigen müsste.

Fazit: Selbst wenn ihr nichts von Powergaming haltet, so solltet ihr doch wenigstens die Winter-Aufwertungsrunde zu euren Gunsten nutzen!

Sonstige Spieleraufwertung

Spieler (unterhalb von Stärke 7) können per Ereignis eine technische Aufwertung um einen Spielstärkepunkt erhalten. Aufwertungen von Spielern, die man gerade verpflichtet hat („kommt gut zurecht“), fallen ebenfalls in diese Kategorie. Wiederum scheint die Wahrscheinlichkeit dieser Ereignisse (jedenfalls diejenige der technischen Aufwertung) zu gering zu sein, als dass man sie gezielt verfolgen sollte. Laut Tipps-und-Tricks-Handbuch (S. 58) beträgt die Wahrscheinlichkeit für den Gewinn oder Verlust eines Spielstärkepunkts bei einem Spieler, der innerhalb 1. Ligen zu einem wechselt, 1/15, was auch bei A1S und A2S gelten soll. Das Problem hierbei: Ob eine Abwertung in der nächsten Woche stattfindet oder eine Aufwertung in der nächsten Woche möglich ist, scheint sich bereits am Ende der Woche, in der man den Spieler verpflichtet, zu entscheiden, sodass man kaum auf eine gezielte Aufwertung spielen kann (hieraus folgt: Wird der Spieler in der nächsten Woche abgewertet, dann wird er das bei jedem Durchlauf der Woche, wohingegen die Aufwertung ein seltenes, einmaliges Ereignis bleibt). Erhält man allerdings ein solches (einen Spieler aufwertendes) Ereignis, sollte das in aller Regel die Bemühungen in der jeweiligen Mehrspielwoche zum Abschluss bringen. Letzteres Ereignis lässt sich übrigens auch im Hinblick auf Transfers ausnutzen. Wenn man wegen eines Trainingslagers einen generierten A2S, der zum Zeitpunkt der Generierung bereits einen Transfertermin mit einem Computerverein hat, nicht (sofort) verpflichten kann, kann man stattdessen die folgende Woche so lange spielen, bis der A2S bei seinem Transfer einen Spielstärkepunkt gewinnt (mehr dazu weiter unten).

Führungsperson-Ereignis

Führungspersonen sind (genau wie Kämpfernaturen) wegen des 0,5-Punkte-Bonus hinsichtlich der Mannschaftsstärke begehrt. Ein Spieler, der ein Pflichtspiel (nur Liga) als Kapitän bestreitet, kann laut Tipps-und-Tricks-Handbuch (S. 74) angeblich in der Folgewoche bei einer Form von mehr als 10 und mindestens 100 Einsätzen für seinen Verein die Eigenschaft „Führungsperson“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 1/80 erhalten. „Angeblich“, weil dieses Ereignis zumindest bei mir nicht zu funktionieren scheint (nichtsdestotrotz ist bei mir immer eine Nicht-Führungsperson mit mindestens 100 Liga-Einsätzen Kapitän, damit ich mir die Möglichkeit des Eintritts dieses Ereignisses nicht von vornherein selbst zunichtemache). Allerdings gibt es darüber hinaus ein Führungsperson-Ereignis, das einem beliebigen Spieler (womöglich unter den oben genannten Form- und Einsatzeinschränkungen und womöglich sogar mit derselben Wahrscheinlichkeit) die Führungsperson-Eigenschaft verleiht - prinzipiell unabhängig davon, ob er Kapitän ist oder nicht (wobei bislang noch keiner meiner Kapitäne dieses Ereignis erhalten hat, was natürlich bloß Zufall sein kann). Der Nachteil: Dieses Ereignis kann auch solche Spieler zu Führungspersonen „machen“, die bereits Führungspersonen sind! Vorteilhaft wirkt es sich für uns demgegenüber aus, dass ein Spieler nur eine Eigenschaft haben kann. Ein Spieler, der per Ereignis zur Führungsperson wird, verliert demnach seine vorherige Eigenschaft (wenn er denn eine hatte), was z. B. unseren bisherigen Schwalbenkönig, mit dem wir „nichts anfangen konnten“ (weil wir ohne Schwalben spielen), plötzlich richtig nützlich macht (wobei wir einen Schwalbenkönig gar nicht erst verpflichten sollten, wenn wir ohne Schwalben spielen - und ja, ein Powergamer, der ohne Schwalben spielt, ist kein Widerspruch in sich). Erneut würde ich nicht gezielt auf dieses Ereignis spielen, aber gerade dann, wenn das Ereignis einen 8er-Spieler trifft, kann es einem mehr wert sein als z. B. ein guter generierter A1S oder A2S. Der Charakter eines Spielers kann übrigens ebenfalls per Ereignis verändert werden, doch zum einen sind diese Ereignisse noch wesentlich seltener und zum anderen erhält man im Falle des Falles ohnehin nur eine Skandalnudel, einen Phlegmatiker oder einen Geldgeier. Die beiden einzigen situationsunabhängig positiven Charakter-Eigenschaften (Mann ohne Nerven und Musterprofi) werden uns oft genug bei A1S und A2S begegnen.

A1S

Im Ausland generierte Spieler sind begehrt, weil sie innerhalb sehr großzügiger Parameter generiert werden. Es lohnt sich, manche Wochen so lange zu spielen, bis man einen passenden generierten Spieler verpflichten kann. Nachfolgend geht es zunächst um die A1S.

Wo und wann werden sie generiert? Die A1S werden in europäischen Clubs außerhalb der großen Ligen Deutschland, England, Frankreich, Italien und Spanien generiert, sobald euer nächstes Pflichtspiel dasjenige gegen diesen Gegner ist (verpflichtet ihr nach dem Hinspiel gegen diesen Gegner einen solchen Spieler, kompensiert der Gegner dies auf gleiche Weise vor dem Rückspiel mit einer weiteren Spieler-Generierung). Unser Glück: In jedem Wochendurchlauf (mit einem anderen Counter) werden andere A1S generiert (wer „ehrlich“ spielt, dem ist das vielleicht noch nie aufgefallen). Da die generierten Spieler von Clubs aus Ligen der Kategorie 1 attraktiver sind und ich auch nur mit diesen großflächig experimentiert habe, will ich mich auf diese beschränken (die Generierungsparameter für Vereine der Ligen-Kategorie 2 scheinen jedenfalls zumindest im Stärkebereich - über den Stärkeabzug für einen Wechsel in eine höhere Liga hinaus - schlechter zu sein). Betroffen sind damit Gegner aus den Ländern Belgien, Bulgarien, Dänemark, Holland, Portugal, Russland, Schottland und Schweden (sie alle verdanken mir im Laufe der Jahrzehnte die Perfektionierung ihrer besten Nationalspieler). Die meisten Mannschaften aus diesen Ländern haben zu Saisonbeginn jeweils 1x TO, LI, LV, RV, LM, RM, OM und jeweils 2x MD und ST und generieren jeweils einen TO, LI, MD, DM und OM. Ausnahmen sind möglich, wenn vom Verein verpflichtete Spieler für „Verstopfungen“ sorgen. Verpflichtet der Verein z. B. einen dritten ST, generiert er im Gegenzug keinen OM. Insofern ist es von Nachteil für uns, dass diese Vereine sich gerne bei den von uns verschmähten A2S bedienen.

Welche Generierungsparameter gibt es? Meiner Erfahrung nach werden A1S innerhalb folgender Parameter generiert:
Stärke: 4 bis 7
Alter: 22 bis 28 Jahre
Bis zu 2 Eigenschaften: Der Spieler kann sowohl bei der Eigenschaft als auch bei der Charakter-Eigenschaft einen Eintrag bekommen, einen Eintrag bei der Gesundheit jedoch kann er offenbar nicht erhalten.
Bis zu 2 positive Fähigkeiten: Negative Fähigkeiten scheinen bei A1S nicht generiert zu werden.
Nationalität: diejenige des generierenden Vereins
(Extrem-)Beispiel für einen guten A1S: OM, Stärke 7, 22 Jahre, Torinstinkt, Spielmacher, Führungsperson, Mann ohne Nerven

Was muss beachtet werden? A1S können verschwinden. Sie tun dies, sobald ihr Verein in der aktuellen Saison sein letztes Spiel (im Extremfall das Weltpokalfinale) bestritten hat. Da man für A1S im Gegensatz zu A2S 2 Vertragsverhandlungen benötigt, heißt das für euch: Wenn ihr einen A2S von eurem Gegner z. B. im Champions-League-Halbfinale oder -Finale verpflichten wollt (Viertelfinale ist ein anderes Thema, da mit Hin- und Rückspiel ausgetragen) und vorhabt, zu gewinnen, müsst ihr auf den Spieler verzichten. Ihr könnt zwar eine Vertragsverhandlung anberaumen, doch die findet dann in der nächsten Woche einfach nicht statt (wenn nach dem Spiel angesetzt; setzt ihr sie vor dem Spiel an, könnt ihr zwar verhandeln, den Spieler aber in der nächsten Woche trotzdem nicht verpflichten). Im Zweifel müsst ihr auch darauf achten, dass die endgültige Vertragsverhandlung auf den richtigen Tag gelegt wird. Beispiel: Ihr trefft im Champions-League-Viertelfinale auf einen A1S generierenden Verein, den ihr selbstverständlich besiegen wollt. Die erste Vertragsverhandlung mit dem euch interessierenden Spieler setzt ihr für einen Tag in der Woche vor dem Rückspiel an. Habt ihr nun das Pech, dass die endgültige Vertragsverhandlung in der nächsten Woche nach dem Rückspiel stattfinden soll, löst sich diese wiederum in Luft auf. Eine solche Konstellation lässt sich vermeiden, wenn man den richtigen Zeitpunkt zur Verpflichtung eines A1S wählt. Die Regel lautet: So schnell wie möglich, ohne dass wir eine unserer Mehrspielwochen sabotieren. Ich handhabe es folgendermaßen. Die Champions-League-Gruppenspiele 3 und 4 sind nach den Bundesliga-Spieltagen 5 und 7. Das ist wichtig, weil die zu den Bundesliga-Spieltagen 5 und 7 führenden Wochen keine „englischen Wochen“ sind (sprich: nur ein Pflichtspiel). Deswegen hält sich hier der Aufwand bei der Generierung von A1S vergleichsweise in Grenzen. Demnach sorge ich (durch save & reload der Saison-Woche 7, die zum 1. Bundesliga-Spieltag führt) dafür, dass ich in den Champions-League-Gruppenspielen 3 und 4 auf Gegner aus den weiter oben genannten Ligen treffe (möglichst auf solche, die ihre Kader nicht durch Transfers aufgebläht haben und somit 5 A1S generieren). Schaffe ich es, nach Bundesliga-Spieltag 5 einen guten A1S generieren zu lassen, verpflichte ich ihn allerdings nicht sofort, da ich mir sonst die Mehrspielwoche, die zu Bundesliga-Spieltag 7 führt, mit einer endgültigen Vertragsverhandlung verstopfe. Mit der Verpflichtung warte ich dann bis nach dem 7. Bundesliga-Spieltag. Demgegenüber verzichte ich auf save & reload zwecks A1S-Generierung in der Woche, die in den 17. Bundesliga-Spieltag mündet (an deren Ende werden A1S generiert, wenn man einen entsprechenden Gegner im Europäischen Supercup hat), da es sich hierbei um eine „englische Woche“ mit Länderspiel handelt (wer auf die Nationalmannschaft verzichtet, kann sich also auch an dieser Stelle austoben). A1S können übrigens Nationalspieler ihres Heimatlandes werden. Eine Einbürgerung ist definitiv möglich (jedenfalls dann, wenn der Spieler nicht stärker als Stärke 5 ist und ihr alle 3 Gespräche führt), allerdings drängt die Zeit, da man in den Wochen, in denen man Vertragsverhandlungen mit dem Spieler führt, mit diesem nicht in Sachen Einbürgerung reden kann, und das erste Pflichtländerspiel, für das der A1S vermutlich sofort berufen wird, nach dem 14. Bundesliga-Spieltag ansteht.

Vorsicht: Die Generierung von (konkreten) A1S hängt auch davon ab, ob man das vorherige Spiel seriös bestreitet oder abschenkt. Beispiel: Ihr startet das Spiel komplett neu und ladet euren Spielstand, von wo aus ihr die Woche mit dem 5. Bundesliga-Spieltag startet (wobei ihr am 3. CL-Spieltag in der Woche darauf auf eine A1S generierende Mannschaft trefft). Gleich in der Counter-1-Woche kriegt ihr ein schlechtes Ereignis, das in euren Augen auch durch einen guten A1S nicht zwangsläufig kompensiert werden kann. Nach dem Abschenken des Bundesliga-Spiels guckt ihr trotzdem aus Neugier nach den A1S des CL-Gegners und findet einen Traumkandidaten. Die hier generierten A1S können jedoch nicht reproduziert werden, wenn ihr das Bundesliga-Spiel zuvor seriös bestreiten und gewinnen wollt. Wer also das Spiel komplett verlässt, den Spielstand neu lädt (ohne den Zufallsgenerator neu zu initialisieren), die Counter-1-Woche durchlaufen lässt und das Bundesliga-Spiel seriös angeht und gewinnt, kriegt nunmehr andere A1S generiert. Immerhin können wir durch dieses Wissen besser planen: Entweder bestreiten wir das Bundesliga-Spiel immer - auch bei schlechten Ereignissen - seriös oder wir können in Wochendurchläufen, in denen wir das Bundesliga-Spiel abschenken, darauf verzichten, die A1S zu betrachten.

Wenn man mit zwei Managern spielt, soll es angeblich (konnte ich noch nicht selbst testen) eine Möglichkeit geben, die Generierung von A1S extrem zu vereinfachen. Dazu muss der Manager, der A1S generieren will, sich an zweiter Position befinden. Spielt nun die Woche vor der Woche mit dem Spiel gegen einen A1S generierenden Gegner durch, bis sie nach euren Wünschen verlaufen ist, und speichert mit dem Manager, der sich an erster Position befindet. Dadurch, dass zwei Manager im Spiel sind, können wir mit der Speichermöglichkeit an dieser Stelle quasi einen Zwischenstopp einlegen. Die A1S für den Manager an zweiter Position werden nämlich erst generiert, wenn der Manager an erster Position seine nächste Woche startet (also an den anderen Mitspieler übergibt). Dabei werden jedes Mal neue A1S generiert, wenn wir den soeben gespeicherten Spielstand neu laden und erneut vom Manager an erster Position an den Manager an zweiter Position übergeben. Der Vorteil dieser Methode liegt auf der Hand: Wir müssen nicht jedes Mal die vorherige Woche komplett durchspielen und hoffen, dass nichts schiefgeht, sondern können vor der Generierung der A1S die Woche mit unserem Wunschverlauf sichern. Der Nachteil: Man kann diese Methode nur anwenden, wenn man den gesamten Spielstand in der 1. Saison mit mindestens zwei Managern startete und den „Dummy-Manager“ an erster Position hatte. Spielt man allein und fügt einen neuen Manager hinzu, befindet sich dieser immer an zweiter Position, obwohl wir ihn an erster Position bräuchten. Damit bietet sich diese Methode höchstens für Spieler an, die einen neuen Spielstand anfangen wollen und es nicht zu nervig finden, die ganze Zeit einen „Dummy-Manager“ im Schlepptau zu haben.

A2S

A2S sind dank noch besserer Generierungsparameter bisweilen noch attraktiver.

Wo und wann werden sie generiert? Nach jeder Woche besteht eine (im Voraus vom Spiel berechnete und ausgewertete) Chance, dass auf der Transferliste (maximal) ein Spieler aus dem nicht europäischen Ausland erscheint (die Wahrscheinlichkeit kann für jede Woche unterschiedlich sein und von der allgemeinen Transferaktivität aller Vereine insgesamt abhängen: In Wochen, in denen kaum Spieler transferiert werden, werden auch seltener A2S generiert). Wie A1S können A2S aus Vereinen der Ligen-Kategorien 1 (Brasilien, Argentinien) und 2 stammen, doch im Gegensatz zu A1S können bei A2S auch solche aus der Ligen-Kategorie 2 echte Kracher sein (diese werden übrigens als aus einer 3. Liga stammend angezeigt, transfertechnisch jedoch wie Zweitligaspieler behandelt, verlieren also nur einen Stärkepunkt bei einem Wechsel in eine 1. Liga; in Mehrspielwochen ist die Generierung eines guten A2S aus der „3. Liga“ sogar besser als diejenige eines guten A2S aus der 1. Liga, da Erstere bereits das automatisch vom Spiel erstellte Vertragsangebot annehmen [= weniger Klicks bei der Verpflichtung in der nächsten Woche]). Es empfiehlt sich übrigens, bei der Transferliste dauerhaft die Anzeige auf „Sonstiges Ausland“ zu stellen und die „Art der Darstellung“ auf „nur Neuzugänge“. So haben wir einen besseren Überblick über generierte A2S. Sollten wir tatsächlich mal einen Spieler verpflichten wollen, der weder A1S noch A2S ist, ist es ohnehin besser, ihn vorher via NORACSA zu finden, bevor man ihn zufällig auf der Transferliste entdeckt.

Welche Generierungsparameter gibt es? Meinen Beobachtungen zufolge gibt es bei A2S folgende Generierungsparameter:
Stärke: 4 bis 6 (bzw. 3 bis 6, wenn der Verein eines Spielers mit Stärke 4 zur Ligen-Kategorie 2 gehört)
Alter: 20 bis 24 Jahre
Bis zu 3 Eigenschaften: Der Spieler kann jeweils bei der Eigenschaft, bei der Charakter-Eigenschaft und bei der Gesundheit (Robustheit oder Verletzungsanfälligkeit, aber keine größeren Knieprobleme) einen Eintrag erhalten.
Bis zu 2 positive Fähigkeiten: Auch bei A2S werden negative Fähigkeiten offenbar nicht generiert.
Nationalität: diejenige des generierenden Vereins
Die Parameter sind also (von der Spielstärke abgesehen) günstiger als bei A1S, aber ihr dürft nicht zu anspruchsvoll werden. A2S mit 3 Eigenschaften sind extrem unwahrscheinlich, und in all meinen Jahren (auch mit save & reload) hatte ich meiner Erinnerung nach erst einen A2S mit 3 Eigenschaften und zwei Fähigkeiten (der es sich dann nicht nehmen ließ, insgesamt 7x Weltfußballer zu werden).
(Extrem-)Beispiel für einen guten A2S: OM, Stärke 6, 20 Jahre, Technik, Führungsperson, Mann ohne Nerven, robust
Meistens werdet ihr irgendwo Abstriche machen müssen (wo am ehesten, erläutere ich weiter unten).

Was muss beachtet werden? A2S können (da sie sich direkt auf der Transferliste befinden) im Gegensatz zu A1S mit bloß einer Vertragsverhandlung verpflichtet werden und sind vom Gehalt her (anfangs) wesentlich genügsamer als A1S, was für unsere Mehrspielwochen von großem Vorteil ist. Leider verschwinden A2S ebenfalls, und das sogar noch schneller als A1S. Wenn ein A2S auf der Transferliste erscheint, muss er umgehend von einem beliebigen Verein verpflichtet werden - sonst taucht er ins Nirgendwo ab. Ihr müsst also (in der Regel) sofort eine Vertragsverhandlung mit ihm ansetzen oder euch einklinken, wenn bereits ein anderer Verein einen Termin mit dem A2S vereinbart hat. Möglich ist es auch, dass bei einem A2S erst in der darauffolgenden Woche auf der Transferliste angezeigt wird, dass er für die nächste Woche einen Termin mit einem Computerverein hat (hat der A2S keinen solchen Termin, verschwindet er wieder). Das wäre für euch sozusagen eine seltene zweite Chance, ihn zu verpflichten, aber rechnen könnt ihr damit nicht. Wenn ihr einen A2S verpflichten wollt, solltet ihr das sofort tun. Leider gibt es einen Bug. Wollt ihr einen A2S erwerben, der bereits einen Verhandlungstermin hat, und befindet ihr euch in einem Trainingslager, könnt ihr den A2S nicht verpflichten (versucht ihr es direkt über die Transferliste, erhaltet ihr die Nachricht, dass ihr keinen freien Termin habt [Trainingslager finden offenbar in einer anderen Dimension statt oder wie in Anstoss 3 in Atlantis], und wenn ihr es mit Hilfe der Beobachtungliste probiert, wird euch mitgeteilt, der Spieler wolle nicht zu euch kommen, weil ein früherer Mitspieler von ihm angeblich schlechte Erfahrungen bei euch gemacht habe, was natürlich völlig aus der Luft gegriffen ist). Immerhin ist der A2S nicht verloren und wechselt definitiv zu einem europäischen Computerverein. Durch save & reload der entsprechenden Woche könnt ihr es dann sogar erreichen, dass der A2S beim Transfer (mindestens) einen Spielstärkepunkt zulegt. Und das Beste: Ihr könnt ihn noch in derselben Hinrunden-Halbserie verpflichten. Zwar dürfen Spieler innerhalb einer Saison nur einmal zwischen europäischen Vereinen wechseln, der Wechsel des A2S vom nicht europäischen zum europäischen Verein zählt hierbei jedoch nicht. Übrigens: A2S sind im Gegensatz zu A1S niemals Nationalspieler. Ihr könnt A2S zwar einbürgern, Länderspiele wollen sie dann aber trotzdem nicht für euch bestreiten (ganz anders bei Nationalspielern aus nicht europäischen Ländern [die bereits Länderspiele absolviert haben], die, wenn sie per Ereignis eingebürgert werden, für das einbürgernde Land spielen - und Anstoss 2 Gold tut dann so, als hätte der Spieler seine bisherigen Länderspiele ebenfalls für das einbürgernde Land bestritten).

A1S oder A2S - was ist besser? Grundsätzlich bevorzuge ich A2S. Sie können jede Woche (insbesondere in jeder Vorbereitungswoche) generiert werden und sind in der Regel jünger. Die bisweilen geringere Spielstärke (kann ja von uns in der Zukunft noch problemlos beeinflusst werden) fällt nicht weiter ins Gewicht, zumal sich viele A2S dopen lassen. Was A2S wirklich einzigartig macht, ist ihre Möglichkeit, 3 Eigenschaften aufzuweisen, was man ansonsten nur mit Hilfe des Editors hinbekommt. Deswegen jage ich lieber A2S - mit Ausnahme der Wochen, in denen die Bundesliga-Spieltage 5 und 7 stattfinden (siehe dazu bereits oben), weil hier bei maximal 5 generierten A1S pro Woche die Wahrscheinlichkeit höher ist, schnell einen brauchbaren Spieler zu finden.

Wie sollten unsere Ansprüche an A1S und A2S sein? Ob ich einen A1S oder A2S verpflichte, hängt von vielen Faktoren und dem Gesamtbild ab, ich habe mir jedoch einige Leitlinien zurechtgelegt. Eine (zu geringe) Stärke ist meistens kein Problem - dafür gibt es u. a. form- und torebedingte Aufwertungen. Ist jedoch auch das Alter nicht ideal, nehme ich trotz aller (potenziellen Klasse) Abstand von einem Transfer. Ein 24-jähriger A2S mit tatsächlicher Spielstärke 3 ist für mich genauso wenig gut genug wie ein 28-jähriger A1S mit beliebiger Spielstärke.
Bei der Eigenschaft sollten wir auf Führungsperson oder Kämpfernatur hoffen wegen des 0,5-Punkte-Bonus hinsichtlich der Mannschaftsstärke (den anscheinend auch Allrounder mit sich bringen) - habt ihr die Wahl, greift auf Führungspersonen zurück, da diese den Marktwert in größerem Maße steigern als Kämpfernaturen. Wenn ihr unbedingt einen vielseitigen Spieler wollt, nehmt lieber einen Allrounder als einen flexiblen Spieler (Letzterer kann zwar schneller Nebenpositionen lernen, braucht aber für eine neue Hauptposition genauso lange). Mir ist jedoch ein sehr guter Spezialist immer lieber als ein guter Allrounder. Die anderen Eigenschaften sind nicht erstrebenswert. Trainingsweltmeister: Erlernt Fähigkeiten nicht (!) schneller, kann jedoch per Ereignis 10 Frischepunkte verlieren und sticht meinen Eindrücken nach in Spielen weniger hervor als Nicht-Trainingsweltmeister. Trainingsfauler Spieler: Kann per Ereignis um einen Spielstärkepunkt abgewertet werden (unsinnigerweise werden manchmal Spieler generiert, die sowohl trainingsfaul als auch Musterprofi sind, quasi ein Mario Basler ohne Alkohol-Eskapaden). Treter und faire Spieler: Wollen wir beides nicht: Treter holen sich unnötige Karten ab, wohingegen faire Spieler meiner Erfahrung nach nicht gut für den Defensivverbund sind (ziehen vermutlich zurück, selbst wenn ein Foul angebracht wäre). Schwalbenkönig: Lohnt sich nur, wenn ihr mit Schwalben spielt, ansonsten ist ein Rückgriff auf Führungspersonen und Kämpfernaturen vorteilhafter. Heimspieler: Wäre ja schön, wenn diese Spieler z. B. zuhause 100 + x % Leistung und Auswärts nur 100 - x % Leistung brächten, dann könnte man sich tatsächlich einen Heimspieler anschaffen und ihn nur in den Heimspielen einsetzen. Allerdings befürchte ich, dass sie zuhause 100 % Leistung und auswärts weniger Leistung bringen, also verzichtet einfach auf sie. Auswärtsspieler (nur der Vollständigkeit halber): Gibt es nicht und wird (jedenfalls bei fortgeschrittenen Spielständen) auch nicht als Eigenschaft generiert - nur als Hinweis für diejenigen, die immer noch verzweifelt per NORACSA danach suchen. Ewige Talente (nur der Vollständigkeit halber): Werden bei formbedingten Aufwertungen nur noch zu 50 % berücksichtigt (Tipps-und-Tricks-Handbuch, S. 61), allerdings werden A1S und A2S weder als Talente noch als ewige Talente generiert (bei allen anderen Spielern wird kein Spieler gleich als ewiges Talent generiert - kein Spieler ist „von Geburt an“ ein ewiges Talent [außer vielleicht Lars Ricken in echt], es sei denn, ihr helft per Editor nach).
Als gute Charakter-Eigenschaften kommen nur Mann ohne Nerven und Musterprofi infrage. Ob ein Mann ohne Nerven im Spiel tatsächlich etwas bringt, ist eine andere Frage: Eine entscheidend bessere Chancenverwertung konnte ich bei nervenstarken Spielern nicht beobachten, und was z. B. Elfmeter betrifft, so verschießt selbst mein Lieblings-8er-Spieler - u. a. mit Technik, Führungsperson und Nervenstärke - regelmäßig welche. Auch der konkrete Nutzen von Musterprofis ist fraglich (keine skandalträchtigen Ereignisse, darüber hinaus vielleicht leichtere Gewinnung von Formpunkten?). Jedenfalls klingen beide Charakter-Eigenschaften an sich gut und steigern den Marktwert, was uns genügen sollte, zumal die anderen Charakter-Eigenschaften nicht viel nützen (Frohnatur: ist glücklich ab Stimmung 15,1, was nutzlos ist, wenn man Spieler über Prämien glücklich macht) oder nachweislich (neben einem geringeren Marktwert weitere) Nachteile mit sich bringen (Nervenbündel, Phlegma und Geldgeier: zumindest geringerer Marktwert; Hitzkopf: erhöhte Wahrscheinlichkeit für gelbe und rote Karten; Skandalnudel: erhöhte Wahrscheinlichkeit für skandalträchtige Ereignisse [dies können wir zwar mittels save & reload regulieren, der Marktwertmalus bleibt allerdings bestehen]).
Hinsichtlich der Gesundheit wollen wir natürlich robuste Spieler haben. Eigenschaften sind im Zweifel wichtiger als Fähigkeiten, da sich Eigenschaften - wenn überhaupt - nur mit Hilfe von (sehr selten auftretenden) Ereignissen „antrainieren“ lassen. Wenn ihr also einen A2S findet mit Führungsperson/Kämpfernatur, Mann ohne Nerven/Musterprofi und Robustheit, solltet ihr in aller Regel zuschlagen. Ein A1S oder A2S mit der Kombination Führungsperson oder Kämpfernatur + Mann ohne Nerven oder Musterprofi sollte für gewöhnlich gut genug für euch sein, wenn die restlichen Faktoren (Stärke, Alter, [fehlende] Fähigkeiten) nicht zu unvorteilhaft ausfallen. Führungspersonen oder Kämpfernaturen + Robustheit (bei A2S und letztere Kombination selten auch bei sonstigen generierten Spielern, die weder A1S noch A2S sind) können auch schon ausreichen, gerade im Hinblick auf defensive Positionen, da ich zumindest nur auf den offensiven Positionen (hauptsächlich im Sturm) gerne nervenstarke Männer habe (für den Fall, dass sich die Charakter-Eigenschaft dort wider Erwarten doch positiv auswirkt).
Bezüglich der erwünschten Fähigkeiten hängt einiges von eurem Spielstil ab. Neben den taktischen und konditionellen Einheiten bestehen meine Trainingswochen ausschließlich aus Trainingsspielen, weil damit die meisten Fähigkeiten gefördert werden können (kurz zur Abseitsfalle: In meinen Augen nimmt das Training - auch lediglich zum Erhalt des höchstmöglichen Wertes - zu viel Platz ein und behindert die Entwicklung der Spielerfähigkeiten; bei der Nationalmannschaft solltet ihr jedoch auf die Abseitsfalle setzen, da der Fortschritt auch nach Beendigung eines Turniers [wenn ihr danach dort Trainer bleibt] erhalten bleibt.). Fähigkeiten, die ich folglich ungern bzw. gar nicht antrainiere, sind Schnelligkeit und Technik (jeweils keine Förderung durch Trainingsspiele). Deswegen sehe ich es gerne, wenn A1S und A2S wenigstens eine dieser beiden Fähigkeiten aufweisen (gerne auch beide zusammen außerhalb der OM-Position, wo meine Leute immer Spielmacher und Torinstinkt haben sollen). Kopfball für defensive Positionen ist ebenfalls etwas, das sich schlecht in den Trainingsplan integrieren lässt und das ich deswegen gerne bei entsprechenden A1S und A2S sehe. Schnell anzutrainierende Fähigkeiten wie Schusskraft und Flanken hingegen solltet ihr euch nicht generieren lassen. Diese Fähigkeiten könnt ihr den Spielern später noch verleihen, wenn es denn unbedingt sein muss (ich bin kein großer Fan dieser beiden Fähigkeiten und gebe höchstens mal meinen LM und RM Flanken, wenn sie nicht schon drei „größere“ Fähigkeiten haben). Zweikampf könnt ihr auf den defensiven Positionen ebenfalls selbst ausbilden. Dasselbe gilt dank der Konditionstrainingslager für Laufstärke, wenn ihr sie wie ich dazu nutzt, die Trainingswoche mit Waldläufen zu durchziehen. Spielmacher lässt sich mit durchgehenden Trainingsspielen gut aneignen (und Vorlagen in Liga-Spielen scheinen ebenfalls einen Boost zu geben), dennoch ist es schön, wenn ein A1S- oder A2S, den wir im OM einsetzen wollen, bereits Spielmacher ist (wegen des Punktebonus bei der Mannschaftsstärke für OM mit Spielmacher-Fähigkeit auf der Spielmacher-Position). Freistöße als Fähigkeit ist nicht wünschenswert: Zum einen weisen Spieler mit dieser Fähigkeit nicht zwangsläufig eine bessere Freistoßquote auf (ein 8er-Spieler ohne diese Fähigkeit erledigt den Job normalerweise besser) und zum anderen verstopft Freistöße als Fähigkeit von angeblich mittlerer Qualität und Komplexität die Fähigkeitsslots, wenn ein Spieler als LM oder RM herhalten und dafür zwei große Fähigkeiten und Flanken mitbringen bzw. erhalten soll (hat ein Spieler z. B. schon Freistöße und Torinstinkt als Fähigkeiten, könnt ihr aus ihm keinen Spieler mit Torinstinkt, Beidfüßigkeit und Flanken machen, weil die Flanken-Fähigkeit bei Komplettierung immer sofort von der Freistoß-Fähigkeit verdrängt wird [es sei denn, ihr verzichtet auf die Fähigkeit Beidfüßigkeit]). Ohnehin neigen viele Spieler dazu, unabhängig von allen denkbaren Faktoren bessere Freistoß- als Elfmeterquoten zu haben... Von den großen Fähigkeiten lasse ich am liebsten Torinstinkt und Beidfüßigkeit antrainieren. In der richtigen Mannschaft kann ein gezielt eingesetzter Spieler (einzige Spitze, Standardschütze) innerhalb von wenigen Spielen Torinstinkt lernen und sich einer torebedingten Aufwertung annähern (kann natürlich nicht immer so gut laufen wie einmal bei einem meiner Stürmer, der in zwei Heimspielen hintereinander jeweils 7 Tore schoss und sich allein damit den Torinstinkt aneignete). Beidfüßigkeit lässt sich nicht nur durch Trainingsspiele, sondern auch durch technische Einheiten in den Regenerationswochen trainieren (insbesondere meine Stürmer müssen bei mir allesamt beidfüßig sein). Allerdings erinnere ich noch einmal daran: Eigenschaften sind wichtiger als Fähigkeiten! Nicht umsonst kann man sogar auf eine Interviewfrage (bezüglich der gelungenen Integration der Neuzugänge) mit „Charakter ist wichtiger als alles!“ antworten (wäre das doch im richtigen Leben auch so...). Ich zumindest will keinen Spieler verpflichten, der Torinstinkt hat und Spielmacher ist, aber keine Eigenschaften aufweist. Einen solchen Spieler kriege ich auch alleine hin, und deswegen ist es sinnvoller, bspw. einer nervenstarken Führungsperson diese Fähigkeiten anzutrainieren, als einen eigenschaftslosen Spieler mit diesen Fähigkeiten zu nehmen, ohne ihm gezielt Eigenschaften antrainieren zu können. Für mich gilt die 3er-Faustregel: Bei 3 guten Attributen mit Schwerpunkt auf den Eigenschaften (entweder 2 gute Eigenschaften + eine gute Fähigkeit oder 3 gute Eigenschaften ohne Fähigkeit) wird ein Spieler für mich interessant (bei mehr als 3 guten Attributen natürlich erst recht).

Jugendspieler

Vorweg: Ich bin kein großer Fan (mehr) davon, Jugendspieler auszubilden. Die meisten Jugendspieler sind Schrott (und kommt mir ja nicht mit der Eigenschaft „Talent“ - einen Jugendspieler auf Stärke 7 zu bringen, ist für einen erfahrenen Anstoss-2-Gold-Spieler nun wirklich das geringste Problem). Natürlich hatte ich schon einmal einen Jugendspieler mit 3 Fähigkeiten, doch Eigenschaften sind wie gesagt wichtiger - und ich kann mich nur an wenige Jugendspieler erinnern, die bei mir mehr als eine Eigenschaft hatten (zumindest Jugendspieler mit Eigenschaft + Gesundheitsstatus [Robustheit oder Verletzungsanfälligkeit] können generiert werden). Selbst wenn mein ehemaliger Jugendspieler (z. B. Torinstinkt, Spielmacher, beidfüßig, Kämpfernatur) dann mit 21 Jahren zu einem 8er-Spieler wird, verblasst er im Gegensatz zu einem A2S (z. B. Torinstinkt, Technik, Spielmacher, Führungsperson, Nervenstärke, robust), der mit 24 Jahren zum 8er-Spieler wird. Als ob mein Jugendspieler beim FC Bayern spielte und dort einen ausländischen Superstar vor die Nase gesetzt bekäme (welch Ironie, da ich selbst Bayern-Fan bin und demnach bei Anstoss 2 Gold selbstverständlich mit Bayern München spiele - hört jetzt bitte nicht allein deshalb mit dem Lesen auf). Klar: Wer einen Spieler haben will, der auf über 600 Bundesliga-Einsätze und über 200 Länderspiele (unter eurer Leitung) kommen kann, muss dafür einen Jugendspieler nehmen. Doch ich habe lieber (noch) bessere Spieler, auch wenn die Phase ihres Wirkens etwas kürzer ist und sie für die Nationalmannschaft nicht zur Verfügung stehen. Wer dennoch auf Jugendspieler setzen will, sollte beim langfristigen Training den Jugendtrainingsschwerpunkt auf Charakterschulung stellen. So erhöht ihr die Chance, dass ein Jugendspieler die (kaum bis gar nicht „antrainierbare“) Eigenschaft „Führungsperson“ aufweist, und habt trotzdem die Chance, dass euer Jugendspieler schon eine Fähigkeit mit sich bringt. Die Umstellung des Jugendtrainingsschwerpunkts wirkt sich übrigens umgehend aus. Jeder Jugendspieler, der nach der Umstellung generiert wird - und sei es schon eine Woche später (man wird anscheinend schnell zur Führungsperson, wenn man bedenkt, wie inhaltsleer der Begriff im Rahmen des Profifußballs ist) -, profitiert bereits von den Vorzügen des neu eingestellten Jugendtrainingsschwerpunkts.

Die Wahrscheinlichkeiten, die im Tipps-und-Tricks-Handbuch hinsichtlich der Generierung und Aufwertung von Jugendspielern genannt werden (S. 60: maximal 3 neue Jugendspieler pro Jahr, S. 61: maximal 1 Aufwertung pro Monat), scheinen grundsätzlich zu stimmen, auch wenn es meiner Erfahrung nach möglich ist (dank save & reload), jeweils 2x pro Monat (statt 1x pro Monat) von Aufwertungen zu profitieren (wenn auch nicht in jedem Monat: Es gibt definitiv „Durststrecken“) und definitiv öfter als 3x pro Jahr von neuen Spieler-Generierungen (natürlich nur, bis der Jugendkader voll ist). In seltenen Fällen hat man sogar das Glück, 2x innerhalb einer Woche von Jugendspieler-Ereignissen zu profitieren (2 neue Jugendspieler, 2 Aufwertungen oder jeweils eins von beidem). Dabei scheinen beide Arten von Jugendspieler-Ereignissen zusammenzuhängen: Entweder sind in einer Woche beide Ereignisarten möglich (neue Spieler-Generierung, sofern freier Jugendspieler-Slot vorhanden, und/oder Aufwertung eines bestehenden Jugendspielers) oder keine von beiden. Oft kriegt man bei save & reload in zwei direkt aufeinanderfolgenden Mehrspielwochen jeweils Jugendspieler-Ereignisse. Beispiel: Die Woche vor der Winter-Aufwertungsrunde spiele ich gerne so lange, bis ich ein gutes Jugendspieler-Ereignis erhalte. Wenn ich dann die Woche mit der Winter-Aufwertungsrunde bis zum Abwinken spiele, bekomme ich weiterhin Jugendspieler-Ereignisse. Doch auch wenn ich schließlich eine Woche speichere, in der ich kein Jugendspieler-Ereignis habe, und selbst wenn ich in der Woche davor eine Woche ohne Jugendspieler-Ereignis gespeichert habe: In der Woche nach der Winter-Aufwertungsrunde kann ich bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag save & reload betreiben - es gibt kein Jugendspieler-Ereignis. In der chronologischen Darstellung am Ende dieses Leitfadens werden wir von dieser Erkenntnis Gebrauch machen: Es gibt Wochen, in denen wir uns mit Jugendspieler-Ereignissen begnügen sollten (weil wir in anderen Wochen keinen Zugriff darauf bekommen; außerdem können wir nicht ständig Glück mit anderen [besseren] Ereignissen und A2S haben). Und vor allem gibt es Wochen, in denen wir partout kein Jugendspieler-Ereignis erhalten (mit Ausnahme des offenbar immer erhältlichen Ereignisses, bei dem man bei einem Kreisligisten ein angeblich außergewöhnliches Talent entdeckt, das sich meistens als nicht so außergewöhnlich herausstellt). Da hilft dann auch keine neue Initialisierung des Zufallsgenerators. Manchmal schneidet man sich speziell mit der neuen Initialisierung des Zufallsgenerators sogar ein Jugendspieler-Ereignis für die anstehende Woche ab. Deswegen kann es in diesen besonderen Fällen besser sein, das Spiel weiterlaufen zu lassen, anstatt es vor dem Angehen der nächsten Woche zu verlassen und neu zu starten (siehe hierzu schon weiter oben bei der Beschreibung des Anstoss-2-Gold-Counters). Abweichungen hinsichtlich der Häufigkeit (Wahrscheinlichkeit) der Jugendspieler-Ereignisse scheint es übrigens abhängig davon zu geben, wie viele Jugendspieler-Kapazitäten ihr bereits ausgereizt habt. Genauer gesagt: Weniger Jugendspieler unter Vorvertrag = größere Wahrscheinlichkeit für neue Jugendspieler und für Aufwertungen von bereits bestehenden Jugendspielern (ganz genau formuliert: Ihr bekommt mit weniger Jugendspielern unter Vorvertrag in mehr Mehrspielwochen als sonst Zugriff auf Jugendspieler-Ereignisse, deren Wahrscheinlichkeiten sich für die Woche, in der sie auftauchen können, allerdings nicht ändern). Deswegen kann es sich lohnen, in Wochen, in denen man zwischen neuer Spieler-Generierung und Aufwertung eines bestehenden Spielers wählen kann, sich grundsätzlich für Letzteres zu entscheiden (es sei denn z. B., ein bereits für untauglich befundener A-Jugendspieler ist betroffen). So bewahrt ihr den „Wahrscheinlichkeitsbonus“ und könnt warten, bis ein vielversprechender(er) Jugendspieler generiert wird (ärgert euch übrigens nicht: Ein neu generierter Jugendspieler kann noch in derselben Woche den Verein verlassen [das entscheidet sich immer mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit am Ende der Woche]; dagegen könnt ihr in Wochen ohne angesetztes Spiel nach der Spieler-Generierung nichts unternehmen - wie gewonnen, so zerronnen). Leider scheint es - jedenfalls ab einer gewissen Stärke des Jugendspielers - nicht möglich zu sein, dass ein Jugendspieler in zwei Wochen hintereinander (in denen Jugendspieler-Ereignisse auftreten können) von Stärke-Aufwertungen profitiert (was natürlich besonders schade ist im Hinblick auf A-Jugendspieler, für deren spätere Verpflichtung wir uns bereits entschieden haben). Da müssen wir später selbst nachhelfen.

Was für uns vorteilhafter ist (neue Spieler-Generierung oder Aufwertung), hängt davon ab, was für Jugendspieler wir bereits unter Vorvertrag haben. Zunächst einmal sollte man am Anfang jeder Saison die Brauchbarkeit eines jeden neuen A-Jugendspielers prüfen (natürlich mittels save & reload bei dem ganzen Schrott, der sich Jugendspieler schimpft). Ist einer gut genug, bildet ihn sofort aus. Ist er nicht gut genug, werdet ihn irgendwie los (z. B. zu Beginn der Rückrunde 1-Jahr-Vertrag geben und sofort auf die Transferliste setzen oder auf das Ereignis hoffen, mit welchem der Jugendspieler seine Karriere beendet, oder - bei 17-jährigen Jugendspielern - in der letzten Saisonwoche 1-Jahr-Vertrag geben [damit wird man ihn definitiv los und er verstopft nicht auch noch als 18-Jähriger den Jugendkader] - bei 18-Jährigen könnt ihr natürlich auch einfach auf das Auslaufen des Vorvertrags warten). Auf diese Weise wird der vom Jugendspieler besetzte Slot wieder frei, sodass dort ein neuer A-Jugendspieler generiert werden kann (bei dem ihr dann sofort sehen könnt, ob er brauchbar ist). Grundsätzlich bevorzuge ich (bezüglich der B- und C-Jugend) die Aufwertung gegenüber der neuen Generierung (siehe schon oben) - zumindest dann, wenn sie einen Nicht-A-Jugendspieler betrifft, der noch nicht Stärke 2 hat (Aufwertungen von A-Jugendspielern, von denen ihr bereits wisst, dass sie unbrauchbar sind, könnt ihr ignorieren; demgegenüber kann es von Vorteil sein, einen A-Jugendspieler, dessen Brauchbarkeit ihr schon festgestellt habt, zunächst in der Jugendmannschaft zu belassen, damit dieser in den ersten Vorbereitungswochen noch einmal per Ereignis aufgewertet kann). Stärke 2 ist bei Jugendspielern ausreichend, weil man mit ihnen problemlos einsatz- und formbedingte Aufwertungen erreichen kann (hat der Jugendspieler dagegen schon Stärke 3, verbraucht eine einsatzbedingte Aufwertung zu viele „Ressourcen“, d. h. Einsätze, die andere Spieler benötigen). Anders kann das aussehen, wenn wir über einen freien A-Jugendspieler-Slot verfügen (s. o.) und dort ein neuer Spieler generiert wird, dessen Tauglichkeit wir sofort überprüfen können. Hierbei ist zu beachten, dass der neue A-Jugendspieler aufgrund der Altersstruktur der Jugend womöglich immer 18 Jahre alt ist (wir wollen natürlich lieber 17-Jährige - auch hier gilt wieder: Jünger ist immer besser). Haben wir keinen freien A-Jugendspieler-Slot, gilt wieder der obige Grundsatz (eher Aufwertung als neuer Spieler). Viel hängt dann davon ab, was für einen „Eindruck“ wir von einem neu generierten Jugendspieler erhalten. „Eindruck“ in Anführungszeichen, weil wir die Eigenschaften und Fähigkeiten des Jugendspielers nicht einsehen können (außer bei A-Jugendspielern durch Verpflichtung, sodass wir uns bei diesen nicht am Vorvertragshonorar orientieren müssen, das bei A-Jugendspielern 54.000 DM, 57.000 DM, 60.000 DM oder 63.000 DM betragen kann). Also können wir (bei B- und C-Jugendspielern) nur nach der Position (ich mag OM, weil die auch bei Schwerpunkt Charakterschulung manchmal schon Spielmacher sind, wohingegen ich LV und RV schon positionsbedingt nicht gebrauchen kann) und dem Vorvertragshonorar gehen (beachtet, dass Jugendspieler mit doppelter Wahrscheinlichkeit als MD oder ST generiert werden [Tipps-und-Tricks-Handbuch, S. 60] - ein neuer Jugendspieler hat also mit einer Wahrscheinlichkeit von 1/5 MD und mit derselben Wahrscheinlichkeit ST als Position inne und jede andere Position jeweils mit einer Wahrscheinlichkeit von 3/40). Das Vorvertragshonorar kann 42.000 DM, 45.000 DM, 48.000 DM oder 51.000 DM (C-Jugend) bzw. 48.000 DM, 51.000 DM, 54.000 DM oder 57.000 DM (B-Jugend) betragen (bei TO eher im unteren Bereich; kleine Anmerkung zu TO: Ihre Ausbildung lohnt sich einfach nicht [die Regulierung der Formpunkte ist - auch bei vorhandener Dopingbereitschaft - bei Feldspielern wesentlich einfacher] - beschränkt euch, wenn überhaupt, auf Feldspieler). Meiner Erfahrung nach lässt sich aber nur bedingt vom Vorvertragshonorar auf die Qualität des Spielers schließen. C-Jugendspieler mit 51.000 DM bspw. kommen selten vor und waren für mich bislang später noch nie brauchbar (und trotzdem gebe ich solchen eher einen Vorvertrag in der Hoffnung auf bessere Zeiten). Demgegenüber hatte ich schon C-Jugendspieler mit 48.000 DM, die ich später sofort übernahm (z. B. ein Führungsperson-OM, der Spielmacher ist). Dennoch bleibe ich dabei: Angesichts der Giganten, die da unter den A1S und A2S generiert werden, ist die Jugendarbeit für mich nur ein kleiner Bonus, in den ich in Zukunft womöglich gar keine Hoffnung mehr setze (trotz der Nachteile für meine Tätigkeit als Nationaltrainer, da neue Jugendspieler bei mir auch immer zukünftige Nationalspieler waren). Amateurspieler sind übrigens noch größerer Mist (haben, wie es aussieht, keine Fähigkeiten und Eigenschaften und sind dazu noch meistens schon zu alt), sodass ich euch einen völligen Verzicht auf solche empfehle.

Erwünschte Transfers eigener Spieler

Manchmal soll es halt einfach nicht sein. Der 7er-OM stieß ohnehin in vergleichsweise hohem Alter zur Mannschaft, immer im Schatten seiner 8er-OM-Kollegen stehend. Seine Fähigkeitsentwicklung konnte er auch erst vor nicht allzu langer Zeit abschließen. Nun ist er also 31 Jahre alt und der letzte Zeitpunkt, zu dem wir noch richtig Kohle für ihn kriegen, steht an. Er soll seinen Platz für (potenzielle neue) jüngere Spieler räumen bzw. den Einsatzplan ein wenig entschlacken, und selbst wenn man wie ich immer und in allen Bereichen annähernd maximale Prämien zahlt, um dem 2-Milliarden-Bug zu entgehen, kann man die Kohle bisweilen gut gebrauchen. Die Computervereine sind meistens froh, wenn sie einen derartigen Spieler in seinen letzten guten Jahren nutzen können, weswegen sie vermehrt wegen solcher Spieler anfragen. Sprich: Save & reload, bis man eine Transferanfrage bezüglich dieses Spielers erhält, ist gar keine so schlechte Idee (wenn man gerade nicht das Glück hat, bessere Ereignisse etc. zu erzielen). Nur die anschließende Woche wird dann knifflig. Weiter oben beschrieb ich die Nachteile eines unerwünschten Transfers in einer Mehrspielwoche, und die zeitlichen Verzögerungen (im Vergleich zu transferfreien Wochen) setzen einem natürlich auch bei erwünschten Transfers zu.

Was genau sind nun die Ziele in dieser Woche? Zunächst einmal geht es darum, einen möglichst hohen Transfererlös zu erzielen, wobei die maximale Obergrenze, die ein Verein zu zahlen bereit ist, mehr oder weniger in Stein gemeißelt ist. Ihr werdet jeweils schnell merken, wie die Verhandlung in dieser Woche zu führen ist, sodass ihr die Wochen mit der Zeit schneller und in einem gewissen Rhythmus durchspielt. Empfehlenswert ist es, seine Spieler nur an Vereine aus den großen europäischen Ligen (Deutschland, England, Frankreich, Italien und Spanien) zu verkaufen. Zum einen zahlen diese mehr Geld als Vereine aus den anderen europäischen Ligen, zum anderen könnt ihr dank der nur in den großen Ligen erzeugten Statistiken besser am weiteren Schicksal eures Spielers teilhaben (dazu kommt noch, dass ein Verkauf an einen Verein aus den anderen europäischen Ligen deren Kader hinsichtlich der Generierung von A1S verstopft). Welcher Verein (großer oder sonstiger) sich in dem aktuellen Wochendurchlauf durchsetzt, wird - quasi wie ein Ereignis - vorher von Anstoss 2 Gold berechnet und festgelegt. Werdet ihr ungewollt mit einem sonstigen europäischen Verein als Verhandlungspartner konfrontiert, solltet ihr trotzdem nicht einfach die Verhandlung abbrechen. Verlangt stattdessen 2x einen höheren Preis (das bringt den Verhandlungspartner dazu, sein Angebot zu erhöhen, ohne die Verhandlungen abzubrechen, und zwar selbst dann, wenn ihr 250 Millionen DM - oder das bei diesem Spieler entsprechend geringere Maximum - verlangt) und akzeptiert schließlich das Angebot (das ist die ideale Mischung aus erträglichem Transfererlös und Geschwindigkeit). Falls dann nämlich im weiteren Verlauf der Woche noch etwas Gutes passiert (z. B. ein Jugendspieler-Ereignis), bleibt ihr wenigstens nicht auf dem Spieler sitzen (natürlich könntet ihr im Fall der Fälle einfach das Spiel ganz verlassen und die Woche mit Hilfe des unveränderten Spielstands reproduzieren - nur müsstet ihr euch dafür merken, im wievielten Wochendurchlauf ihr euch zu der Zeit befandet; aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass das Zählen der Wochendurchläufe einen irgendwann zermürbt). Für ein gutes Ereignis kann man gerne mal auf 10 oder 20 Millionen DM verzichten. Die Mischung aus der Verhandlung und der Jagd nach einem weiteren guten Ereignis, einem weiteren passenden Transferangebot oder einem weiteren guten A2S macht eine solche Woche wirklich ermüdend. Wenn ihr solche Wochen auf euch nehmt, solltet ihr euch in diesen, wenn euch das Spiel sonst wirklich gar nichts anbietet, tatsächlich mit einem Ereignis „von minderer Qualität“ wie einem Jugendspieler-Ereignis begnügen. Selbst eine Erweiterung des Stadions um 200 Sitzplätze per Ereignis kann einem manchmal als genügend erscheinen, wenn man dadurch in der Liste der größten Stadien einen Platz nach oben rutscht (auch wenn Platz 1 international mit einem reinen Sitzplatz- und Logen-Stadion - inklusive per Ereignis angefügten Stehplätzen - langfristig nicht zu erreichen ist). Beachtet im Übrigen, dass die Computervereine nicht rational verhandeln. Beispiel: Man verlangt 68,00 Mio. DM für einen Spieler, woraufhin der Computerverein einem 67,95 Mio. DM (sein vorher berechnetes und festgelegtes Maximalgebot) bietet (wobei nur 67,00 Mio. DM angezeigt werden), der Verhandlungspartner allerdings kurz vorm „Platzen“ ist (dass es sich um genau 67,95 Mio. DM handelt, weiß man nach einigen Wochendurchläufen, wenn man mehrfach dem Transfer für 67,00 Mio. DM zustimmt und dann 67,95 Mio. DM erhält). Beharrt man nun auf den 68,00 Mio. DM, bricht der Computerverein die Verhandlung ab. Es ist doch arg unrealistisch, dass ein Verein, der bereit ist, für einen Spieler 67,95 Mio. DM zu zahlen, den Transfer wegen einer Differenz von 50.000 DM nicht realisiert, die er - ohne plausiblen Grund - nicht zu zahlen bereit ist. Ihr könnt euch zum Glück darauf einstellen und seid sicher klug genug, den Transfer nicht an „Peanuts“ scheitern zu lassen.

Chronologie einer Powergaming-Saison

Nun wisst, welche Vorteile ein Powergamer sich mittels save & reload unter welchen Bedingungen erspielen kann. Zu guter Letzt will ich euch in chronologischer Reihenfolge zeigen, in welchen Wochen (Deutschland, 1. Liga) man welchen guten Ereignissen, Spieler-Generierungen etc. nachjagen sollte. Zur Erinnerung: Wir sollten es nicht gezielt auf „die großen 3“ absehen (8er-Spieler per Ereignis, sonstige Spieleraufwertung, Führungsperson-Ereignis). Das ist wie mit „Gottes Gaben“: Wir erbitten sie nicht, aber wir empfangen sie gerne - und müssen uns doch für gewöhnlich mit weniger begnügen. Wenn ich also in der nachfolgenden Übersicht von den Möglichkeiten zur Spieler-Generierung etc. erzähle, solltet ihr immer im Hinterkopf behalten: Tritt wider Erwarten eines der großen drei Ereignisse ein, könnt/solltet ihr stattdessen natürlich diese Woche nehmen. So viel Selbstständigkeit traue ich euch zu. Das Gleiche gilt für Spieler, die man loswerden will. Erhaltet ihr (gerade nach einer „englischen Woche“, die wir ohnehin nicht ausbeuten wollen) ein Angebot für den richtigen Spieler, nehmt die Woche, wenn sie ansonsten akzeptabel gelaufen ist.

Folgende Wochen eignen sich nicht als Mehrspielwochen, da (wenn man in allen/den besten Wettbewerben vertreten ist) es sich bei ihnen um „englische Wochen“ handelt (in Klammern erst der andere Wettbewerb [ausgehend vom neuen CL-Modus mit 4 6er-Gruppen, den es nicht direkt zu Beginn eines neuen Spielstands gibt; wer nicht Nationaltrainer ist, kann noch mehr Wochen ausbeuten] und dann die Woche, um die es sich im Spiel handelt): Die Wochen zu den Bundesliga-Spieltagen 1 (Ligapokal) (7), 2 (CL) (8), 3 (Pokal) (9), 4 (CL) (10), 6 (CL) (12), 8 (CL) (14), 9 (Freundschaftsländerspiel) (15), 10 (CL) (16), 11 (Pokal) (17), 12 (CL) (18), 14 (CL) (20), 15 (Quali-Länderspiel) (21), 16 (CL) (22), 17 (Freundschaftsländerspiel) (24), 18 (CL) (31), 19 (Freundschaftsländerspiel) (32), 20 (CL) (33), 21 (Pokal) (34), 22 (CL-Viertelfinal-Hinspiel) (35), 24 (CL-Viertelfinal-Rückspiel) (37), 26 (Quali-Länderspiel) (39), 27 (CL-Halbfinale) (40), 28 (Pokal) (41), 31/32 (44) und 33 (Quali-Länderspiel) (45).

In diesen Wochen muss es uns genügen, unsere Spiele so hoch wie möglich und mit so wenigen Verletzungen und Sperren wie möglich zu gewinnen. Lasst euch dabei nicht entmutigen: In bestimmten Wochendurchläufen lässt sich ein Spiel manchmal auf Teufel komm raus nicht zu euren Gunsten beeinflussen (ich erlebte mal den Bug, dass ich mit Bayern München im Ligapokal gegen ein deutlich schwächeres Augsburg partout nicht gewinnen konnte, sodass ich von einem früheren Save aus eine Woche generieren musste, in der Augsburg das Ligapokal-Viertelfinale verlor). Tut andererseits alles Erforderliche, um eine gute Woche „nach Hause zu bringen“: Wer ein gutes Ereignis erhält, sollte in den Spielen dieser Woche, selbst wenn dafür eigentlich die Ersatzmannschaft vorgesehen war, seine beste 11 aufbieten (ich erinnere mich daran, dass ich mal in einer Woche mit einem schweren Bundesliga-Auswärtsspiel einen 8er-Stürmer per Ereignis bekam: Der 8er-Stürmer erzielte dann in der Nachspielzeit der 2. Halbzeit mit der letzten Chance des Spiels das 2:1 für mich).

Besser ausbeuten lassen sich somit die Wochen, die zu den Bundesliga-Spieltagen 5 (11), 7 (13), 13 (19), 23 (36), 25 (38), 29 (42), 30 (43) und 34 (46) führen, sowie weitere Wochen mit nur einem Pflichtspiel (erstes Ligapokalspiel, Pokalspiel nach dem 16. Bundesliga-Spieltag, Pokalfinale, CL-Finale, Weltpokalfinale). Am besten ausnutzen können wir selbstverständlich Wochen ohne Pflichtspiel, also in der Vorbereitung/Winterpause. Kommen wir nach alledem endlich zur Übersicht nach Wochen. In diesen Wochen haben wir Folgendes vor:

Vor Woche 1: Zunächst einmal verschaffen wir uns Informationen: Wurden gute junge Spieler in den europäischen Ligen generiert? Wenn ja, lassen sie sich dopen und einbürgern (und wollen sie überhaupt Nationalmannschaft spielen)? Taugen die eigenen Jugendspieler etwas? Wenn ja, lassen sie sich dopen und einbürgern (und wollen sie überhaupt Nationalmannschaft spielen)? Diese Informationen sind im Sinne einer guten Kaderplanung unabdingbar. Nur so können wir wissen, ob wir in der Vorbereitung möglichst viele gute A2S generieren lassen sollten oder ob wir auf Alternativen zurückgreifen können. Gerade die (nicht vorhandene) Dopingbereitschaft eines Spielers kann manchmal die Entscheidung für seine (Nicht-)Verpflichtung begründen.

Wochen 1 bis 5 (Vorbereitung): In Woche 1 ist es (wenn man keinen A2S findet) durchaus sinnvoll, sich mit einem Jugendspieler-Ereignis zu begnügen, da solche in den nächsten 3 Wochen womöglich nicht zur Verfügung stehen. Die Vorbereitungszeit ist allerdings auch die beste Zeit, um auf A2S-Jagd zu gehen. Gute A2S sind besser und wichtiger als Jugendspieler (und auch besser als gewollte Transfers der eigenen Spieler), also nehmt lieber den guten A2S, wenn ihr denn einen solchen findet. In beiden Fällen (Spieler verkaufen oder A2S sofort verpflichten) müsst ihr eure Ansprüche für die folgende Woche womöglich senken, wenn ihr den Aufwand für save & reload erträglich halten wollt. Für die folgenden Wochen gilt das Gleiche: Ohne Transfer liegt der Fokus auf A2S, mit Transfer müssen wir eventuell kleinere Brötchen backen und hoffen, mal mit einem guten Ereignis gesegnet zu werden. Spätestens ab Woche 5 sollten auch wieder Jugendspieler-Ereignisse möglich sein, wenn ihr seit Woche 1 keines mehr hattet. Habt ihr euch bereits für die spätere Verpflichtung eines bestimmten A-Jugendspielers entschieden, könnt ihr natürlich darauf hoffen (bzw. spielen), dass dieser per Ereignis stärkemäßig aufgewertet wird.

Woche 6 (Ligapokal): Da es sich bei diesem Spiel um das einzige Pflichtspiel handelt, das an einem Montag ausgetragen wird, ist diese Woche die schlechteste Mehrspielwoche von denjenigen mit nur einem Pflichtspiel (in Wochen mit nur einem Pflichtspiel, das am Samstag stattfindet, kann man die Wochendurchläufe mit schlechten Ereignissen sofort verwerfen, ohne das Pflichtspiel seriös bestreiten zu müssen). In Woche 5 gelingt es mir oft, einen passenden A2S zu generieren, sodass ich mich in Woche 6 auf dessen Verpflichtung und ein gutes Ergebnis im Ligapokalspiel beschränke.

Woche 7 (Ligapokalfinale, 1. Bundesliga-Spieltag): Leider ist Woche 7 eine „englische Woche“, aber das darf uns diesmal nicht abhalten, denn in Woche 7 werden die CL-Gruppen ausgelost (leider erst nach dem Ligapokalfinale). Also müssen wir das erste Spiel ganz normal in Angriff nehmen. Vor dem Bundesliga-Spiel gucken wir uns dann die CL-Gruppen an. Gefällt uns die Gruppe, gehen wir das Bundesliga-Spiel ganz seriös an, ansonsten schenken wir ab (Aufstellung leeren über „Spec“ [Aufstellungsoptionen], Spiel mit maximaler Spielgeschwindigkeit durchlaufen lassen) und laden neu. Zur Erinnerung: Wir wollen an den CL-Spieltagen 3 und 4 Gegner aus den sonstigen europäischen Ligen (nicht Deutschland, England, Frankreich, Italien oder Spanien) der Ligen-Kategorie 1 haben, die vor unserem Aufeinandertreffen jeweils 5 Spieler generieren. Wenn die CL-Gruppe darüber hinaus aus eher leichten Gegnern besteht - nett, aber nicht zwingend notwendig. Anschließend müssen wir darauf achten, dass in den folgenden Wochen die besagten CL-Gegner, bis wir auf sie treffen, keine Transfers tätigen.

Wochen 8 bis 10: „englische Wochen“; nutzt diese Wochen, um die Verträge eurer bisher verpflichteten Spieler bis zum gewünschten Enddatum zu verlängern. Wartet bei Spielern, die sich zieren („hat noch lange genug Vertrag“), einfach bis nach der nächsten Spielstärkeaufwertung.

Woche 11 (5. Bundesliga-Spieltag): Hier können wir die ersten Früchte aus Woche 7 ernten und uns einen guten A1S generieren lassen. Dieses Ziel sollte im Vordergrund stehen, wenn wir nicht gerade einen 8er-Spieler per Ereignis kriegen. Stellt euch allerdings auf einen langen Kampf ein, da ihr jedes Mal zuerst das Spiel am Bundesliga-Spieltag 5 erfolgreich bestreiten müsst.

Woche 12: „englische Woche“ (nicht vergessen, dass ihr in dieser Woche noch nicht das erste Verhandlungsgespräch mit einem in Woche 11 generierten A1S ansetzt - wir wollen keine Vertragsverhandlungen in der so wichtigen Mehrspielwoche 13).

Woche 13 (7. Bundesliga-Spieltag): Es gilt das Gleiche wie in Woche 11. Merkwürdigerweise gelingt es mir selten bis nie, in beiden Wochen einen brauchbaren A1S generiert zu bekommen. Wenn euch das auch so geht, bleibt nur die Hoffnung, dass dann statt des akzeptablen A1S etwas anderes Gutes passiert.

Wochen 14 bis 18: „englische Wochen“; ab Woche 14 solltet ihr euch als Nationaltrainer um die Einbürgerungen kümmern. Wenn ihr erst jetzt damit anfangt, habt ihr die Möglichkeit, in den Wochen 11 und/oder 13 generierte A1S (bis Stärke 5 mit 3 Gesprächen) einbürgern zu lassen (nichtsdestotrotz würden sie das erste Freundschaftsländerspiel verpassen, was aber verschmerzbar wäre). Da gute generierte A1S, wenn sie bei euch spielen, schnell Nationalspieler werden können und in aller Regel schon für das erste Quali-Länderspiel (Woche 21) nominiert werden, müsst ihr den Einbürgerungsprozess spätestens in Woche 20 abgeschlossen haben. Selbstverständlich solltet ihr die guten generierten A1S während dieser „englischen Wochen“ (Woche 14 bis 18) auch möglichst schnell für euren Verein verpflichten, allerdings nicht in den Wochen, in denen ihr Einbürgerungsgespräche mit ihnen führen wollt (da beides gleichzeitig - Vertragsverhandlung und Einbürgerungsgespräch - in einer Woche laut Anstoss-2-Gold-Logik nicht möglich ist). Kurzer Exkurs zu Einbürgerungsgesprächen: Egal, was der Verband behauptet, er gestattet euch nach dem 9. Einbürgerungsgespräch ab der darauf folgenden Woche (!) keine weiteren Einbürgerungsgespräche mehr (das Tipps-und-Tricks-Handbuch [S. 75] spricht von 10 Gesprächsmöglichkeiten, was nicht korrekt ist, wie sich gleich herausstellen wird). Das können wir folgendermaßen ausnutzen. Führt in einer Woche 4 Einbürgerungsgespräche und in einer weiteren Woche weitere 4 Einbürgerungsgespräche, sodass ihr noch mehr Einbürgerungsgespräche ansetzen dürft. Setzt nun in einer weiteren Woche so viele Einbürgerungsgespräche wie möglich an. In Woche 19 z. B., die zum 13. Bundesliga-Spieltag führt, könnt ihr maximal 6 Einbürgerungsgespräche ansetzen, womit ihr auf insgesamt 14 Einbürgerungsgespräche kommt (in „englischen Wochen“ kommt ihr mit maximal 5 weiteren Einbürgerungsgesprächen immerhin auf 13 Einbürgerungsgespräche). Mit Spielern der Stärken 8, 7 und 6 verschwendet ihr nur eure Zeit (weil deren Abstand zur Nationalmannschaft zu klein ist, siehe Tipps-und-Tricks-Handbuch, S. 75). A2S können zwar eingebürgert werden, wollen aber nie für die Nationalmannschaft des einbürgernden Landes spielen. Konzentriert euch also (mit jeweils 3 Gesprächen pro Spieler) auf junge Spieler der Stärke 5 aus den europäischen Ligen (am besten aus den 5 großen, weil diese über bessere Konditions- und Frischewerte verfügen und der Abstand von 5er-Spielern aus den sonstigen europäischen Ligen zur Nationalmannschaft kleiner ist, weil diese Nationen [mangels besserer Spieler] auch gerne mal 5er-Spieler berufen [was eine geringere Wahrscheinlichkeit dafür, einen 5er-Spieler aus einer sonstigen europäischen Liga mit 3 Gesprächen erfolgreich rekrutieren zu können, mit sich bringt]). Wenn man mit Hilfe des eben beschriebenen Tricks 4 Spieler mit jeweils 3 Gesprächen einzubürgern versucht, kann man die 2 übrig gebliebenen Gespräche für junge Spieler der Stärke 2 und 1 (mit bereits guten Eigenschaften und Fähigkeiten) verwenden, die sich oft schon mit einem einzigen Gespräch (sofortige Entscheidung) überreden lassen. Allerdings habt ihr keine Garantie dafür, dass sich diese Spieler Richtung Nationalspieler entwickeln, wenn ihr euch nicht selbst darum kümmert.

Woche 19 (13. Bundesliga-Spieltag): Dies ist die erste Mehrspielwoche, in der wir mehr Hoffnung auf ein gutes Ereignis haben müssen, weil nur wenige A2S generiert werden. Lasst also die Woche so lange durchlaufen, bis ihr ein gutes Ereignis kriegt, und geht erst dann das Bundesliga-Spiel seriös an (kriegt ihr in einem Wochendurchlauf kein gutes Ereignis, könnt ihr zum Glück die Aufstellung schnell leeren über „Spec“ [Aufstellungsoptionen] - hat bei mir tatsächlich nur 16 Jahre gedauert, die Option endlich zu entdecken und zu nutzen). Wollt ihr an einer weiteren Front einen Grund zum Speichern kriegen können, so verwendet die Wochen, in denen das Bundesliga-Spiel das einzige Pflichtspiel ist, dazu, bei einem eurer Spieler eine torebedingte Aufwertung und/oder die Aneignung der Torinstinkt-Fähigkeit zu forcieren (dann müsst ihr natürlich standardmäßig das Bundesliga-Spiel seriös angehen - auch in Wochendurchläufen ohne gutes Ereignis). Da die Mittelfeldstärke in Anstoss 2 Gold entscheidend ist hinsichtlich der Generierung eigener Chancen und der Vermeidung gegnerischer Chancen, erziele ich mit einem 0-8-2-System gute Ergebnisse, das ich, wenn ein Spieler in einem Spiel möglichst viele Tore schießen soll, in ein 0-9-1-System mit ihm als einziger Spitze umwandele (das 0-9-1-System eignet sich jedoch nicht für den dauerhaften Einsatz, da die Chancenverwertung mit nur einem Stürmer - = geringere Sturmstärke - zu schlecht ist).

Wochen 20 bis 22: „englische Wochen“

Woche 23 (Pokal): In dieser Woche springt meistens nichts Besonderes für einen heraus. Konzentriert euch darauf, das Pokalspiel so hoch wie möglich zu gewinnen und gleichzeitig einen leichten Gegner (Dritt- oder Zweitligist, Letzteren gerne zuhause) für die nächste Runde zu bekommen.

Woche 24 (17. Bundesliga-Spieltag und Freundschaftsländerspiel): „englische Woche“; solltet ihr im Europäischen Supercup auf einen A1S generierenden Gegner treffen, so werden die A1S am Ende dieser Woche generiert. Aufgrund der zwei Pflichtspiele ist der Aufwand jedoch viel zu hoch. Beschränkt die A1S-Jagd lieber auf die Wochen 11 und 13 (es sei denn, ihr spielt ohne Nationalmannschaft - dann könnt ihr auch in Woche 24 auf A1S-Jagd gehen).

Wochen 25 und 26 (Quali-Länderspiele): Mehr als hohe Siege in den Spielen mit der Nationalmannschaft lässt sich in diesen beiden Wochen meistens nicht erreichen, also konzentriert euch nur darauf.

Woche 27 (Winter-Vorbereitung): Diese Woche eignet sich gut für ein Jugendspieler-Ereignis, allerdings weniger für Transfers (da die Winter-Aufwertungsrunde in der nächsten Woche ansteht). Solltet ihr in den Wochen 25 bis 27 das Ereignis mit dem asiatischen Grippevirus erhalten, nehmt die Woche (siehe mehr dazu weiter oben hinsichtlich der Winter-Aufwertungsrunde)! Verdammt, bei mir gab es schon seit vielen Dutzend Spielzeiten keinen mehr. In Anstoss 2 Gold steigt anscheinend mit der Zeit die Impfbereitschaft, ohne dass die Virenstämme mutieren.

Woche 28 (Winter-Aufwertungsrunde): 8er-Jagd!!!

Woche 29 (Winter-Vorbereitung): Wie schon die gesamte Sommer-Vorbereitung eignet sich diese Woche hervorragend dazu, sich einen guten A2S generieren zu lassen. Ein Jugendspieler-Ereignis dürftet ihr demgegenüber in dieser Woche nicht erhalten, da bei euch vermutlich die letzten beiden Wochen voll davon waren.

Woche 30 (Europäischer Supercup): Den Europäischen Supercup hoch gewinnen, einen zuvor generierten A2S verpflichten, mehr sollte man sich für diese Woche nicht vornehmen.

Wochen 31 bis 35: „englische Wochen“; wer sich die Mühe machen will und eine entsprechende Tabellenkonstellation in der CL-Nachbargruppe, die den eigenen Viertelfinal-Gegner stellt, vorfindet, kann die Woche 33 als Mehrspielwoche angehen in der Hoffnung, einen A1S generierenden Verein als Viertelfinal-Gegner (Woche 35) zu erhalten (in seltenen Fällen steht ein solcher Verein schon vor dem letzten Gruppenspieltag als Viertelfinal-Gegner fest). Sodann könnt ihr Woche 34 als A1S generierende Mehrspielwoche angehen. Aufgrund des hohen Aufwands (Woche 34 ist eine „englische Woche“) rate ich jedoch davon ab (soll mir ja niemand vorwerfen, dass es nicht immer noch extremer geht).

Woche 36 (23. Bundesliga-Spieltag): siehe die Anmerkungen zu Woche 19; die Wochen in der Rückrunde, in denen das Bundesliga-Spiel das einzige Pflichtspiel ist, eignen sich übrigens prima für die Ansetzung der beiden Kurztrainingslager, da die Wirkung der Winter-Trainingslager allmählich verflogen, die Saison aber noch lang genug ist. So haben wir mehr von den zusätzlichen Formpunkten, als wenn wir unsere beiden Kurztrainingslager vor dem CL-Finale und vor dem Weltpokalfinale abhielten.

Woche 37: „englische Woche“; es lohnt sich meines Erachtens nicht, die Woche so lange zu spielen, bis man das CL-Halbfinale zuhause bestreitet, wenn das Spiel einen (was oft passiert) mit größerer Wahrscheinlichkeit auswärts antreten lässt.

Woche 38 (25. Bundesliga-Spieltag): siehe die Anmerkungen zu Woche 19; ein Jugendspieler-Ereignis werdet ihr vermutlich nur in einer der beiden Wochen (36 oder 38) bekommen.

Wochen 39 bis 41: „englische Wochen“; vergesst nicht, dass ihr A1S von eurem CL-Halbfinalgegner nicht verpflichten könnt, wenn ihr das Spiel gewinnen wollt.

Woche 42 (29. Bundesliga-Spieltag): siehe die Anmerkungen zu Woche 19; am Ende dieser Woche wird übrigens über die Lizenzvergabe entschieden. Habt ihr wegen des 2-Milliarden-Bugs Probleme, die Lizenz zu erhalten, so müsst ihr notfalls eure Geldanlagen auflösen. Aus irgendeinem Grund berechnet das Spiel die Anlagen viel stärker in die Lizenzvergabe ein, als es das tun sollte (ohne Geldanlagen hingegen könnt ihr auch ohne drohende Lizenzprobleme knapp über 2,1 Milliarden DM auf dem Konto haben, müsst dann allerdings aufpassen, weil der Betrag sich mit jeder weiteren Steigerung schnell ins Minus verkehren kann). Beispiel: Ihr habt 1,95 Milliarden DM Vereinsvermögen (was euch merkwürdigerweise auch schon angeblich in Lizenzschwierigkeiten bringt). In diesem Fall bekommt ihr, wenn ihr keine Anlagen habt, die Lizenz. Habt ihr Anlagen (nehmen wir mal das Maximum von 6x 50 Millionen DM bei Tagesgeld an), wird euch die Lizenz verweigert, selbst wenn ihr auf eure Anlagen noch keine Zinszuschläge erhalten habt und damit de facto immer noch (nur) 1,95 Milliarden DM Vereinsvermögen aufweist. Gerade bei lange laufenden Anlagen ist es bitter, wenn man sie auflösen muss, aber manchmal ist das der einzige Weg zur Lizenzerteilung, zumal es wenig bringt (und mindestens genauso unbefriedigend ist), sich über das Spenden von Geld retten zu wollen. Bevor ihr allerdings eure Anlagen auflöst, solltet ihr schon einmal einen Blick nach vorne wagen und schauen, ob ihr am Ende der nächsten Woche (Woche 43) per Gnadengesuch eurer Anwälte noch die Lizenz erhaltet. Dabei handelt es sich meiner Meinung nach um ein fixes Ereignis, das je nach Situation entweder immer oder nie eintritt.

Woche 43 (30. Bundesliga-Spieltag): siehe die Anmerkungen zu Woche 19; ein Jugendspieler-Ereignis werdet ihr vermutlich nur in einer der beiden Wochen (42 oder 43) bekommen. Am Ende der Woche steht die endgültige Lizenzvergabe an (genauer gesagt die Entscheidung über vom Spiel fingierte Einsprüche) mit der Möglichkeit, dank eines Gnadengesuchs der Anwälte noch die Lizenz zu erhalten (siehe hierzu bei Woche 42).

Woche 44 (31. und 32. Bundesliga-Spieltag): „englische Woche“ (die einzige mit zwei Bundesliga-Spieltagen)

Woche 45: „englische Woche“; befindet ihr euch in einer Spielzeit mit geradem Jahr (in der also am Ende ein WM- oder EM-Turnier ansteht), werden am Ende dieser Woche (in der das letzte Quali-Länderspiel stattfindet) die Turniergruppen ausgelost. Es kann sich lohnen, diese Woche im Hinblick darauf wiederholt durchzuspielen, zumal das Spiel in schwankendem Maße dazu neigt, manchmal mehrere der 5 großen europäischen Fußballnationen (Deutschland, England, Frankreich, Italien und Spanien) nicht ins Turnier zu „losen“. Die 5 großen europäischen Fußballnationen stellen Mannschaften der höchsten Kategorie. Das heißt: Wenn ihr auf eine dieser Nationen trefft, werdet ihr immer mit einem Gegner mit einer Stärke von 80 + x konfrontiert (nicht einmal Dänemark aus Kategorie 2 kam auf über 80, als es mal für eine Weile 3 8er-Spieler von mir [jeweils frühere A1S] zur Verfügung hatte). Gerade eine EM spielt sich wesentlich entspannter, wenn mehrere dieser Nationen nicht mit dabei sind (EM = weniger, aber stärkere Teilnehmer = höhere Wahrscheinlichkeit für schwere Gruppen und schwere Spiele im Allgemeinen). Wir Powergamer suchen nicht die Herausforderung, Powergaming selbst ist die Herausforderung!

Woche 46 (34. Bundesliga-Spieltag): siehe die Anmerkungen zu Woche 19; seid in dieser Woche noch genügsamer als sonst, denn der Aufwand erhöht sich beträchtlich durch die ganzen Animationen, die ihr nach dem Bundesliga-Spieltag wegklicken müsst (Meister, Torschützenkönige etc.) und nicht von vornherein abstellen könnt. Lustig übrigens, dass man auch in dieser Woche noch das Ereignis erhalten kann, das einen wegen des spannenden Meisterschaftskampfes volle 6 Stimmungspunkte kostet, selbst wenn man powergamermäßig schon seit vielen Spieltagen als Meister feststeht.

Woche 47 (Pokalfinale): Von nun an lohnt es sich für den Rest der Saison gar nicht mehr, auf gute Ereignisse zu hoffen (in den letzten Wochen scheint das Spiel diesbezüglich mit geringeren Wahrscheinlichkeiten und sogar kompletten Restriktionen gegen uns zu arbeiten), und auf A2S sollte man wie immer außerhalb der Vorbereitung nicht primär setzen. Versucht einfach, das Pokalfinale so hoch wie möglich zu gewinnen. Achtung: Am Ende dieser Woche müsst ihr in Spielzeiten mit WM- oder EM-Turnier euren Turnierkader festlegen. Tut dies bereits vor dem Start der Woche und speichert eure Auswahl ab. Dann müsst ihr am Ende der Woche höchstens noch minimale Anpassungen vornehmen (bei Verletzungen, die sich in dieser Woche ereignet haben). Vorteil: Ihr könnt dann nach einem mäßigen (aber trotzdem gewonnenen) Pokalfinale den Kader-Bildschirm einfach wegklicken. Sollte euch nun wider Erwarten die Transferliste etwas Erfreuliches bescheren, geht ihr trotzdem mit einem vernünftigen Kader in das Turnier.

Woche 48 (CL-Finale): Gewinnt einfach das CL-Finale so hoch wie möglich. Alles Andere lohnt sich noch weniger als in Woche 47, weil das CL-Finale an einem Mittwoch stattfindet. Spielt auf jeden Fall die gepatchte Version von Anstoss 2 Gold, weil euch sonst das Spiel nach dem CL-Finale wegen eines Animationsbugs beim CL-Pokal mit einiger Wahrscheinlichkeit abstürzen kann. Was sich in dieser Woche noch anbietet, ist die Verpflichtung von 17-jährigen Jugendspielern (1-Jahr-Vertrag ohne Optionen), von denen man bereits weiß, dass man sie nicht in der Mannschaft haben will. Anstatt also die jeweiligen Jugendspieler noch ein Jahr mit sich herumzuschleppen, entschlackt man so den „Jugendkader“, wodurch sich die Wahrscheinlichkeit dafür erhöht, Wochen mit Jugendspieler-Ereignissen zu bekommen.

Woche 49 (Weltpokalfinale): Auch das Weltpokalfinale findet an einem Mittwoch statt. Beschränkt euch darauf, den Südamerikanern die grundsätzliche, haushohe Überlegenheit des europäischen Fußballs zu demonstrieren (auch wenn ich den Eindruck habe, dass Anstoss 2 Gold das Weltpokalfinale absichtlich schwer gestaltet und einen dabei zusätzlich handicapt). In Spielzeiten ohne Turnier findet am Ende dieser Woche die Sommer-Aufwertungsrunde statt. Bereits weiter oben beschrieb ich, warum ich die Sommer-Aufwertungsrunde eher nicht zur 8er-Jagd nutze.

Wochen 50 bis 52 (Turnierwochen): In diesen Wochen passiert in aller Regel ereignismäßig nichts Positives, also gewinnt einfach eure Turnierspiele, was euch im Gegensatz zu den Vereinsspielen manchmal nicht ohne weiteres gelingen wird. In Spielzeiten mit Turnier findet am Ende von Woche 52 die Sommer-Aufwertungsrunde statt. Weiter oben schilderte ich, warum ich die Sommer-Aufwertungsrunde in diesem Fall erst recht nicht zur 8er-Jagd nutze. Zur Erinnerung: Legt für den Saisonübergangssave keinen separaten Spielstand an. Mein Standardsave heißt FCB, also speichere ich meinen Saisonübergangssave auch als/über FCB (leider stellt der Saisonübergangssave die einzige Situation dar, in der man den Spielstand nur auf einem Slot speichern kann).

Saisonübergang:

Hier kommt noch einmal richtig Arbeit auf uns zu. Unser primäres Ziel ist es, dass sich unter den zufällig ausgewählten Trainingslagern unser Favorit befindet (in meinem Fall wie gesagt dasjenige in den Anden) und alle Spieler bis einschließlich Stärke 6 dopingwillig sind. Bei z. B. 3 fürs Doping in Frage kommenden Spielern kann es uns ganz schön viel Zeit kosten, bis wir einen Durchlauf mit dem richtigen Trainingslager erwischen, in dem sich zudem alle 3 Spieler dopen lassen. Notfalls müsst ihr Kompromisse eingehen (befinden sich unter den 3 Spielern bspw. zwei Spieler mit Stärke 5 und ein Spieler mit Stärke 6, könnt ihr schon eine Woche nehmen, in der sich nur beide 5er-Spieler dopen lassen, denn der 6er-Spieler wird auch ohne Doping mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit am Saisonende aufgewertet - hier ist es also wichtiger, die Wahrscheinlichkeit für eine formbedingte Aufwertung der beiden 5er-Spieler in der Winter-Aufwertungsrunde zu erhöhen). Was wir an diesem Punkt diesmal ignorieren sollten, sind Spieler-Generierungen. Meiner Erfahrung nach werden beim Saisonübergang zu mindestens 95 % dieselben Spieler bei den Computervereinen generiert. Da es sich bei ihnen nicht um A1S oder A2S handelt, ist die Wahrscheinlichkeit ohnehin gering, dass sich unter ihnen ein für uns brauchbarer Spieler befindet (die einzige gute Eigenschaftskombination, die unter diesen Spielern in späteren Jahren noch aufzutauchen scheint, ist Kämpfernatur + Robustheit - insbesondere Führungspersonen stammen später fast ausschließlich aus dem Ausland [A2S] oder aus eurer „charakterbetonten“ Jugend). „Scouten“ sollten wir natürlich trotzdem, aber erst dann, wenn wir uns für einen Saisonübergangsdurchgang entschieden haben. Wer im Gegensatz zu mir mit Spielerleihen spielt (ich verleihe nie einen Spieler, da ich ihn selbst schneller entwickeln kann und verliehene Spieler keine Fähigkeiten lernen können), kann während des Saisonübergangs „beeinflussen“, mit welcher Stärke die Leihspieler zurückkehren. Wenn ihr euch z. B. für einen Saisonübergangsdurchgang entscheiden wollt, in dem euer mit Stärke 5 verliehener Spieler mit Stärke 7 zurückkehrt, lasst euch nicht aufhalten. Nicht weiter beachten solltet ihr die nach dem Saisonübergang im Anschluss an ein Turnier vom Spiel (im Hintergrund) vorgenommene Auslosung der Qualifikationsgruppen für das nächste Turnier. Ihr könnt dabei nämlich ohnehin nur auf maximal eine Mannschaft der höchsten Kategorie (eine der 5 großen europäischen Fußballnationen) treffen, was mir zumindest in späteren Jahren äußerst selten passiert. Demgegenüber wird die Ausrichternation offenbar schon früher festgelegt (siehe auch den weiten Voreinstellungsraum diesbezüglich im Editor), sodass sich dies während des Saisonübergangs nicht mehr beeinflussen lässt. Es ist ärgerlich, wenn die „eigene Nation“ das Turnier ausrichtet (= keine Quali-Länderspiele = weniger Zeit zum Optimieren der Taktik und weniger Länderspiele für Spieler, mit denen man einen neuen Länderspielrekord anstrebt), aber kein Beinbruch. Immerhin beschert euch das in 2 aufeinanderfolgenden Spielzeiten jeweils 5 zusätzliche Mehrspielwochen (ob ihr die dann allerdings sinnvoll nutzen könnt/wollt, ist wieder ein anderes Thema).

Einige Dinge gibt es zu beachten, damit wir den Saisonübergang geschwind hinter uns bringen können. Zunächst einmal steht nach einem WM-/EM-Turnier die Verhandlung mit der Nationalmannschaft an. Seid hier nicht zu gierig, denn ein Scheitern der Verhandlung bedeutet, dass ihr diesen Saisonübergangsdurchgang vergessen könnt, selbst wenn er ansonsten genau nach euren Wünschen verlaufen würde (was ihr ja erst später feststellen könnt). Die Zielvorgabe des Präsidenten solltet ihr immer umgehend akzeptieren. Bei den Assistenten könnt ihr ruhig diejenigen für den Hauptsponsor und die Bandenwerbung aktivieren - das spart ungemein Zeit und beschert euch in der Regel brauchbare Ergebnisse (zumindest beim Vertrag mit dem Hauptsponsor), die ihr, hättet ihr die Verhandlungen mit Verhandlungsgeschick auf 15 selbst geführt, nicht ohne weiteres übertroffen hättet (der Vorteil eigener Verhandlungen besteht allerdings darin, dass ihr immer langfristige Verträge abschließen könnt [5 Jahre beim Hauptsponsor, mehr als 1 Jahr bei der Bandenwerbung] und somit in Woche 1 in weniger Spielzeiten das Ereignis auftritt, dass die x Trikots, die man auf Lager hat, wegen des Sponsorenwechsels nun unbrauchbar geworden seien). Fanartikel solltet ihr selbst vertreiben, weswegen ihr hierfür auch nicht den Assistenten aktiviert (Einstellung zumindest eines Einkaufsleiters nicht vergessen!). Am wichtigsten ist es, die Mannschaftsprämien selbst festzulegen (da sich Zufriedenheit und Startzustand der Spieler danach richten, wie hoch die Prämien im Vergleich zum Vorjahr sind). Gerade wer wie ich sehr hohe Prämien zahlt (9.900 DM Siegprämie für Platz 1, 2.500 DM für Platz 2 bis 5, 70 % Auswärtsbonus, 500.000 DM Meisterschaftsprämie, 100.000 DM Nichtabstiegsprämie) und dann dem Spiel die Festlegung der Prämienhöhen überlässt, findet anschließend eine völlig demoralisierte Mannschaft vor (was ich bei meinen grundsätzlich unterbezahlten Spielern dann sogar verstehen kann; achtet übrigens darauf, nicht nur für Platz 1, sondern auch für Platz 2 bis 5 nicht zu niedrige Prämien zu zahlen: Eure Spieler verstehen nicht, dass sie ständig auf Platz 1 stehen werden, und werden sauer, wenn ihr für Platz 1 den Maximalbetrag zahlt und für Platz 2 bis 5 gar nichts. Die Prämien für Platz 2 bis 5 fließen in den Betrag für die voraussichtlichen Prämien [s. u.] ein, selbst wenn euer realistisches Saisonziel „Meisterschaft“ lautet.). Achtet bei den Prämien auch darauf, dass ihr nicht „überdreht“ (gemeint ist, wenn unten bei den voraussichtlichen Prämien der Betrag sich plötzlich dramatisch verringert, obwohl ihr gerade die Prämien erhöht habt - deswegen zahle ich so viel wie oben erwähnt und nicht noch mehr, und zwar in der Annahme, dass der Betrag bezüglich der voraussichtlichen Prämien [bzw. der Vergleich mit dem Vorjahresbetrag] der wahre Indikator für die Zufriedenheit der Spieler ist). Im Zuschauerbereich lohnt es sich, beim untersten Spiel (letztes Heimspiel der Saison am 34. Bundesliga-Spieltag) 50 % Zuschlag zu verlangen, da dieses Spiel bei uns als makellosem Meister immer ausverkauft sein wird. Gleiches gilt für Derbys (z. B. Bayern München gegen die zahnlosen Löwen oder Unterhaching [bzw. deren Anstoss-2-Gold-Entsprechungen], wobei das Spiel bei mir die Realität abbildet und sowohl die Löwen als auch Unterhaching schon seit Jahrzehnten nicht mehr in die 1. Bundesliga lässt). Alles Andere (bis auf die Prämien) sind Einstellungen, die ihr schon mal gemacht habt und die dann gleich bleiben - haut dabei ruhig für alles (Jugend, Amateure, medizinische Abteilung, Spielerbeobachter, Rechtsanwalt und Computersysteme) den Maximalbetrag raus. Verschwendet eure Zeit nicht mit den Einstellungen für voraussichtliche Einnahmen und Ausgaben. Nach der Festlegung der Mannschaftsprämien solltet ihr vor allem einen Ratschlag beherzigen: Stellt nur noch ein, was ihr später nicht mehr einstellen könnt (also de facto nur noch die Vorbereitungstermine [z. B. Tag der offenen Tür in Woche 6] inklusive Trainingslager und die Siegprämie für die erste Pokalrunde). Co- und Torwarttrainer laufen nicht weg, die könnt ihr später noch erwerben. In der Mannschaftskapitänsliste solltet ihr ohnehin regelmäßig auf die richtige Sortierung achten, sodass ihr hier während des Saisonübergangs keine Veränderungen vorzunehmen braucht (wenn welche nötig sind, könnt ihr auch das später noch erledigen). Bei den Trikots solltet ihr euch einmal festlegen und sie danach nicht mehr verändern, und die Rückennummern können wie in der Vorsaison bleiben. Sollte euer favorisiertes Trainingslager fehlen, könnt ihr von da an ohnehin die Bildschirme einfach wegklicken, bis ihr ein neues Spiel starten könnt. Ist euer bevorzugtes Trainingslager vorhanden, könnt ihr die Dopingbereitschaft eurer Spieler überprüfen (oder speichert ab und tut es später, wenn ihr die Dopingbereitschaft eines Kandidaten nicht sofort checken könnt, weil dieser Form 20 hat - wenn ihr sofort ein paar Wochen vorausschaut, erhöht ihr den Counter und raubt euch damit zusätzliche Wochendurchläufe). Achtet auch darauf, dass euch das Spiel keinen ungewünschten Transfer in Woche 1 legt! Sobald der Saisonübergang nach euren Vorstellungen verlaufen ist, speichert ihr ab und könnt euch die oben unter „Vor Woche 1“ beschriebenen Informationen besorgen. Wichtiger Hinweis zum Schluss: Im Gegensatz zu dem weiter oben zu Mehrspielwochen Gesagten solltet ihr vor dem Spielen des Saisonübergangs nicht das Spiel verlassen usw., sondern von Woche 49 bzw. 52 aus den Saisonübergang in einem Rutsch durchspielen. Habt ihr euren gewünschten Saisonübergang bis zum Spielabsturz nicht erreicht, kriegt ihr quasi eine weitere Chance über den Saisonübergangssave, der bei Counter 1 startet (was wiederum eure einzige Chance wäre, wenn ihr nach Anlegen des Saisonübergangssaves das Spiel verlassen hättet). Stürzt euch das Spiel nun wieder vor Erreichen des gewünschten Saisonübergangs ab, müsst ihr in einem weiteren (Wiederholungs-)Durchlauf einen der Durchgänge nehmen, da sich beim Saisonübergangssave der Zufallsgenerator nicht neu initialisieren lässt. In der Regel sollte es euch allerdings möglich sein, den gewünschten Saisonübergang vor dem Spielabsturz zu erhalten.

Das sollte als Anleitung fürs Anstoss-2-Gold-Powergaming doch reichen. Wer mit Hilfe dieser Tipps kein Powergamer wird, der wird’s gar nicht mehr!


Zuletzt geändert von Euphoniac am Mo 19. Jan 2015, 00:58, insgesamt 6-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: Do 4. Sep 2014, 19:12 
Offline
Chefbiertrinker
Chefbiertrinker
Benutzeravatar

Registriert: Fr 13. Jul 2001, 02:00
Beiträge: 15315
Wohnort: Bierkasten
Alter Schwede, krasse Mühe gemacht, Danke fürs Posten!

_________________
BildBild


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Do 4. Sep 2014, 19:52 
Offline
Eckfahne

Registriert: Mi 27. Aug 2014, 02:36
Beiträge: 6
Vielen Dank. :) Ich werde den Leitfaden auch in Zukunft aktuell halten und bearbeiten, wenn mir Fehler oder Ergänzungsmöglichkeiten auffallen oder jemand mich auf so etwas hinweist.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de